Backstage, München

Geschrieben von Pensen

Es ist ja wie zu hause. Fast besser. Die muckelige Wohnküche ist mit Lachs, Mozzarella Häppchen, Obstsalat und frischen Brötchen bestückt. Wenn nicht diese Bande säuerlich riechender Herren wäre. Dafür ist das Gastgeberpärchen unwahrscheinlich niedlich. Ständig wird nachgeholt und an Reserven erinnert. Wunderbar. 

400km gilt es heute zu überstehen und mit Gesprächen auf der Rückbank ist das interlektuell nicht zu bewerkstelligen. Deshalb halten wir alle die Luft an, bis wir bläulich aus der Wäsche gucken. Und zack stehen wir vorm münchner Konzerthaus "Backstage". Die stimmungsaufhellende Schwarzwälder Kirschtorte wird vom größten Kuchenfan Deutschlands beinah auf eigene Faust eingeatmet. TortenJerry (Dennis) macht seinem Namen alle Ehre. In Wahrheit ist das alles höchst vorrausschauende Freitagabend Stärkung denn nachher ist noch ReggeaParty. Als nicht nur Tortenfan sondern auch bekennender Reggea Liebhaber macht sich Dennis Genial bereit für eine Nacht voll Tanz und Gesang.

Nach dem der erste Schreck vorüber ist, dass Lukas' Gitarre geklaut wurde, beruhigen wir uns alle und haben wieder was gelernt. Keine Vorlage für Gitarrendiebe, nie wieder.

Lecker, wie das Schnitzel in den Körper dringt und eine gewisse Bettlegerichkeit auslöst. Aber nicht mit uns. Ursi baut, weil ich entnervt abdrehe, seinen sehr guten Discokoffer auf. Bzw ich bau ihn auf, kriege den Stecker aber einfach nicht in die Dose. Dabei liegt es nicht an mir, sondern an die bekackten 6er-Verteilerdose. Mit Hass im Blick beobachte ich nur beiläufig wie Urs den Stecker sanft in das Ziel steckt. Hölle. Vielsagend, und nicht ohne schelmische Gekicher streife ich an Urs vorbei und lege auf Wunsch von Timmey eine Priese Slipknot auf. Auch unserem gern gesehenden Gast Sascha treibt es den Tanzschuh an die Füße.

Heute sind wir wieder die ersten.Ein hübsch gefüllter Raum mit erwartungsfrohen Menschen nimmt uns mit, auf eine Reise ins RockFunLänd. So was klasses. Eine wahre Wonne spielt sich ab und erste Verdachtsmomente machen sich breit, dass es doch an unserem, stets gut gelaunten, Bühneschwein liegen könnte.  Jenes hat Carsten wieder best möglich platziert und es scheint ihm zu zu sagen.Bestätigung durch Tier kann hin und wieder kein Mensch ersetzen. Deshalb sind auch die Käufe von Haus & Nutztieren in Deutschland in den letzten 20 Jahre um 80 Prozent gestiegen. Gut so, sagen wir.

Es ist manchmal einfach schön so früh Feierabend zu haben. Ein Großteil Verantwortung liegt dann hinter uns und man kann sich voll und ganz auf die breufsfreie Selbstbespaßung kümmern. Wir sitzen hinter der Bühne und feiern Liedfett, als es ein kurze Unterbrechung wegen Meinungsverschiedenheit gibt. Da wir ja nix sehen freuen wir uns um so mehr, als kurz darauf unser Erlebnisbegutachtungsprofi Dennis berichtet. So was wie "Nix Wildes, die jungen wilden..". Da scheint der eine dem anderen per Backpfeife den Ohrring entfernt zu haben, ohne vorher zu fragen bzw den Ring zu öffnen. Zum Glück wächst beim Menschen alles wieder von alleine zu.

Der Stimmung tut das Ganze auch keinen Abbruch und so feiern wir unser Bergfest mit ausgelassenem Anlauf. Diverse Discos und Party schiessen quasi aus dem Boden und man weiss gar nicht, wo man zu erst hin soll. Lukas und Dennis nehmen uns die Entscheidung ab, da sie mit Tänzen aufwarten, denen kein Entrinnen entgegen zu setzen ist. Grade die Kombination von Dennis mit sprinder ist zuknunftsweisend. Der doch eher zierliche sprinder wird vom Kraftmann immer wieder unter Hallendach geschleudert, filmreife Piruetten denken sich selber aus. Alles applaudiert und sie werden mir Geschenken und Dankesbekundungen überhäuft. Zu recht.

Da Carsti ein idiotensicheres Homecomevideo gedreht hat, fühlen sich alles sicher. Denn das Backstage ist ein verwinkeltes Areal, zur Orientierungslosigkeit einladend. Man muss bei dem Video in Echtzeit einfach losgehen und das Handy vors Gesicht halten.  Nur nicht stehenbleiben, und samt Eingabe des Türcodes zur unweit entfernten Künstlerwohnung, alles nachmachen. Es funktioniert. Zur Sicherheit geh ich aber mit Carsti gemeinsam, und so ist das Heimwegvideo mehr eine seelische Stütze.

Auch dieser Tag endet entkräftet im Stockbett. Zumindest hat dieses einen Zaun zur Nichtrausfallung. Herjeh, das Wochenende kann kommen. Vielen Dank liebes München, für wieder einmal einen wunderbaren Abend. Gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos