Elfer Club, Frankfurt

Geschrieben von Pensen

..."Ok, dann hätte ich gern eins mit Schinken". Die freundliche Dame mach kehrt und tippelt mit einem "Kommt sofort" in die Küche zurück. Wir sind in einem Hotel, in dem man auf Wunsch personalisierte Omletts bestellen kann. Och, schön. Ob das mit dem unaufhaltsamen Erfolg von DAS PACK zusammenhängt? Es liegt auf der Hand.

Wir begeben uns nun aus Karlsruhe auf den Weg nach Frankfurt in den Elfer Club. Da waren wir schon des öfteren, da der Laden aber umgezogen ist, noch nie. Also auf in die Klappergasse, eine besonders niedliche Strasse in einem besonders niedlichen Viertel Frankfurts. Der neue "Elfer" liegt gegenüber vom alten "Das Bett" was jetzt der "Ponyhof" ist und "Das Bett" ist umgezogen. Vermutlich muss man Frankfurter sein, um diesen ganzen Wahnsinn zu verstehen. Bin ich aber nicht, und deshalb kann es mir auch im positivem Sinne ausgesprochen Wurst sein.
Eine winzige Wendeltreppe mit 800 Umdrehungen pro Minute führt uns zum Wurstbrötchen. Dennis ist kein Freund von Wendeltreppe, weil ihm immer so Schwindelig wird. Vielleicht liegt es an der Geschwindigkeit, bemerke ich. Er ist einfach ein rasanter junger Mann.
Heuet gibt's schon wieder vegan. Nichts gegen vegan, aber ist ist halt überhaupt kein Fleisch drin. Also gar keins. Nicht mal vom Schwein. Sprinder würzt mit Salami nach und ich würz es ihm wiederum nach. Schmeckt vegan mit nem Hauch von Wurst. Auch schon wieder geil.
Am meistens Angst macht mir die Kellertreppe in den Club hinein. Denn schon in Erfurt kam es zu brenzlichen Situationen mit dem TodesRiesenMerchCase. Aber meine Kollegen beruhigen mich und sehen auch alle auf einmal so aus wie die Rugby-Mannschaft aus "Asterix bei den Briten". Nur das es nicht um ein Fass geht sondern um dieses Monstrum. Ich kann nicht hinsehen und halte mir die Ohren zu, während ich Sommerlieder pfeife und durch den Klub Tiger. EIn lautes Geräusch lässt mich die Finger aus den Ohren ziehen. Es ist aber glücklicherweise nur der eigene Applaus von den Treppenschleppern, die Ihren Erfolg feiern. Keiner verletzt, keiner tot. Cool.
Nach dem Soundcheck latsche ich noch die Klappergasse hoch und runter und frage mich, was da vorne denn wohl los sein könnte. Eine Traube bildet sich vor.., äh, Moment, vorm Elfer!? Hä? Da spielen wir doch heute.. Ach so. Echt jetzt. Hu.
Eine Stunde später ist die Hütte ausverkauft und der Mob bewegt sich rhytmisch zu den Wohlklängen der Liedfetts. Als wir "Kater" zusammen singen wird es mir auch noch mal bewusst. Ein Haufen feierwilliger Menschen. Traumhaft.
Dann ballern wir los und es ist so wie ich es erwartet habe nach dem ich es nie erwartet hätte. Ruf: Gut! Eine schweißtreibene Angelegenheit jagt die nächste. Ihr heißen Schweinchen!
Nach dem Gig reden wir gemeinsam kluge Dinge am Merch und wuchten den ganzen Kladderadatsch wieder hoch in die Busse. Leider ist das Effekt-Gitarrenboard von Lukas nicht aufzufinden. Hoffentlich finden wir es morgen in irgendeiner Ecke oder Karton. Wenn es tatsächlich geklaut wurde und der jenige welcher das hier liest: Verreck dran!
Der arme Lukas. Verwirrt und niedergeschlagen huscht er durch die Gegend. Wir bauen ihn auf mit Sprüchen wie "Zumindest wurde kein Mensch geklaut" etc.. Schwacher Trost.
Jetzt schnell ins Hotel denn ich muss unbedingt den Schlaf der letzten Nächste nachholen und , eh klar, um 0:30h gibt's die Dschungelwiederholung. Muss man sehen, zur Rückverdummung seiner selbst. Danach kommt aber noch was beknackteres . Carsten erzählt mir das Konzept: Ein Zuchtbulle wird von hormonell überzuckerten Milchkühen überflutet und muss sich nach einigen Folgen für eine entscheiden. Alle beteiligten sind aber als Menschen verkleidet. Nennt sich "Bett-Chiller" oder so ähnlich. Passt exakt in meine Stimmung hinein und ich bekomme nicht mal mehr die ersten Minuten. Frankfurt, danke für den super Abend, bis bald und gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos