Logo, Hamburger Superschande

Geschrieben von Pensen

Timmey holt mich ab. Im Privatwagen und inkognito. Rufgut! Alleine zu zweit laden wir unsere sieben Saiten in sein Sportmobil und empfinden uns für unterbesetzt. Absolute Hölle. Schmerzlich-verkümmerte Wimmerlaute und hin und wieder der ein oder andere Name dringt aus unseren zugeschnürten Kehlen. "Haartool?...Dennis...? Ist da draußen irgendwer?" Erbärmlich aber wahr. Ich finde anfangs nicht mal den Griff von meinen Gitarrenkoffern. Auf ganz arm.

Das heutige Ziel unserer Reise lässt uns aber durchhalten. Denn, eins steht jetzt schon fest: Ich weiß nicht ob es gut wird, es wird aber auf jeden fall brutal". Zitat eines hochgewachsenen Urban Majik Johnson Gitarristen. Herrford. Eine Legende wird erschaffen: Die erste "Hamburger Superschande" steht ins Haus! Das ist jetzt aber mal wicklich schlinn.
Das "Logo" ist ja eh schon kulturelle Schmiede der grässlich-lauten Supergroups, aber mehr Familie als heute geht ja wohl nu wirklich nicht: Die Eckies (getarnt als Le Fly), Liedfett, Fred Timm & der flotte Totte, Urban Majik Johnson und dann noch wir. Ist das alles zu fassen. Nein. Ob's gut wird? Eher nicht. Nervt jetzt schon.
Bei Ankunft im Club nimmt das Ausmaß reelle Formen an. Nur geile Tüten. Ein großes Hallo auf ganzer Linie und es reißt nicht ab. Piesel macht heute den Sound und dreht gekonnst an Knöpfen. Und zack ist es 18h. Zeit, die Türen zu öffnen. Jetzt schon? Exakt. Da wir ja fünf Musikgruppen sind, alle gleichberechtigt und gleichhübsch, beginnt jede Truppe zur vollen Stunde und denn 40 Minuten. Um 19h ersten Ton von Fred & Totte. Schon jetzt ist es so voll, dass "Alsterstaat gewann"-Chöre so massenhaft klingen, wie gedacht. Wunderbar. Danach dann DAS PACK, UMJ, LIEDFETT & DIE ECKIES. Vermutlich liegt es auch an der Laune jedes einzelnen, denn die Konzerte sind für mein Empfinden durchweg superb.
Der Backstageraum (konzipiert für ne Band mit 4 Mitgliedern, zwei Ehefrauen und eine Käseplatte) ist mit schätzungsweise 35 Leuten gut ausgelastet. Man brauch eigentlich gar nicht Eigeninitiative zur Fortbewegung beisteuern, sondern wird wellenartig mal hier und mal dahin geschwappt. Du hast Lust auf ein Bier aus dem 2m entfernten Kühlschrank? Entspann dich, denn schon bald haben das auch andere und die territoriale Umschichtung folgt alsbald wie von selbst. Und schwupps greift man zum kühlen Getränk und wird auch schon im nächsten Moment in ein angeregtes Gespräch gespült. Hu.
Jeder feuert jeden an und ist dann auch noch untereinander Freund & Fan. Echt selten. Je älter der Abend wird desto voller wird auch die Bühne. Nicht nur weil Le Fly die dichtest besiedelte Band des Abends ist, sondern weil es kaum noch jemanden von uns in den Sesseln hält. Eigentlich fehlt jetzt nur noch Phil Collins, Mark Knopfler an der Klampfe (Eric Clapton auch, eh klar) Mick Cocker und Tina Turner die "Peal the Girl" von Michael Jackson zur Erhaltung von Neverland singen. Der Effekt ist aber ohne sie trotzdem ungefähr der gleiche. "Ich seh sie nie wieder, nie wieder, nie wieder, denn ich weiß leider nicht mehr deinen Namen..". Thematisch ein würdiger Abschluss eines blümeranten Abends. Auch ein Extralob an das nimmersatte Publikum. Vielen Dank für das Durchhaltevermögen und die Preisung jedes Einzelnen. Ich hoffe, und gehe mal stark davon aus, dass ihr auch unsere Wechselwirkung darauf wahr genommen habt. Alle hatten Bock, ob nun vor, hinter, oder auf der Bühne. Die beste Idee hat aber heute Schmiddlfinga, der eigentlich im nächsten Frühjahr die Superschande "on the r"oad" sehen will. Alle in einen Bus und ab dafür. Kann man nicht bringen. Muss man machen. HerrGottImHimmel.
Eine voraus geahnte Legende hat sich tatsächlich selbst erschaffen. Die Superschande. Extra Dank an Krzinga & Das Logo, die wiedermal königlich gastgegeben haben. Und ohne Euch, liebe Leute, ist das ja sowieso alles Quatsch. Glücklich endet dieser Tag und ich freu mich jetzt schon auf die Superschande Vol. 2...
Bis bald und Gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos