Sputnik Cafe, Münster

Geschrieben von Pensen

Lange ist es her, dass ich aus dem Bett gefallen bin und sehr lange ist es her, dass ich in einem Stockbett oben geschlafen habe. Sehr froh wache ich auf und bin immer noch weich gelagert, zwar gefährlich nah am Abgrund aber eben nur gefährlich. Nah. Der Rest der Gruppe scheint auch unverletzt und so setzt Haartool erst mal Kaffe auf. Hannover Slash Linden ist ein verwunschenen Fleck Erde an dem man massenweise verstrubbelte Menschen über den Weg läuft. So auch mir. Carsten im Gepäck, wird ein Bäcker gesucht und gefühlt an jeder Ecke steht ein Liedfett oder DAS PACK-Män und der Tross vergrößert sich allmählich. Ich muss an "Buddy und der Ausserirdische Kleine" denken bzw an "Convoy. Fast zehn Mann hoch fallen wir in Cafe "Zur verlodderten Schrottritze" ein. Leckerer Cappucino pullert unsere wunden Kehlen herunter. Aah, das tut gut. Lukas zahlt alles. Dann nehm ich gerne noch den Apfelstrudel und Dragan bestellt sich Spanferkel. Nach 4 Stunden und 600Euro später sind wir fit gefressen für die Hauptstadt des Skateboards: Münster.

Hier geboren ist auch Carsten und hat nicht nur sein Büro dort, sondern auch seine Freunde. Dies sind seine Angestellten. Sie machen einen Carsten zugewandten Eindruck und lachen über seine verschmitzten Bemerkungen mir gegenüber. Als ich ihn verhaue werde ich von möbelpackergroßen T-Shirtgöttern verdroschen, das mir hören und sehen vergeht. In Atze Schröders Bademantel verlasse ich blutend das Haus durch das Fenster im ersten Stock. Also ohne vorher die Zeit gehabt zu haben es zu öffnen. Wirklich klasse Leute hier in Münster. Super lieb.
Im Sputnik Cafe waren wir schon des öfteren und kommen immer wieder gerne vorbei. Brötchen vom Feinsten so weit das Auge reicht. Gut schmeckt das. Nachdem ich mir meinen roten Körpersaft aus allen Ecken per Dusche entfernt habe kommt Mr. Zuckerbrotpeitsche mit einem Karton voller wunderschöner DAS PACK-Jacken. Herjeh, wie konnte ich ihn eben nur so falsch verstehen. Der Schmerz verfliegt binnen Sekunden und wir ziehen alle unseren neue Uniform an. Seit wir den Kriegsdienst verweigert haben ist das unsere erste. Hurra, endlich auch nach aussen den Schein einer Gruppe zu schüren. Schalio findet wir sehen aus wie aus einer Folge "Startrek" entlaufen, meint es aber positiv. Denn Hey, wer wäre nicht selber schon gerne mal aus einer Folge "Startrek" entlaufen. Eben.
An den Türen des Clubs ist eindeutig zu erkennen , dass sich einige ausgewachsene Biertrinkmänner an ihren Ecken erleichtert haben . Ekelhaft. Ich will mich schon selber einreihen da öffne ich aus Jux die Tür: HerrgottimHimmel. Die Welt geht unter. 700cm Niederschlag auf einen Quadratmeter in der Sekunde. Das ist viel. Und auch der Grund weshalb man denkt die Pisse läuft ins Haus. Ist nur Wasser bzw Pischie von Gott. Hey, cool wie? Siehste ist doch alles gut gegangen.
Beim Soundcheck spiele ich das erste mal Schlagzeug im Leben und kann es ganz besonders gut. Das wiederum im negativem Sinne. Aber von nix kommt bekanntlicherweise nix. Völlich klar.
Erwähnenswert über diesen Nachmittag ist noch unsere erstes gemeinsames Interview für die Zeitung. Als wären wir schon Jahrelang ein Antwortenteam kommt die nette Dame kaum noch hinterher mit dem Mitschreiben. EInGLück nimmt sie alles auf ihrem Handy auf und schreibt gar nicht mit. Danach gucken wir uns verzaubert die Filmschneide-Ergüssen von Holzkran an, der wie immer sehr gut abliefert. So tun es auch die Liedfetts, die den gut gefüllten Raum ins Verzücken entführen. Dann wir. Alles wunderschön ein heilbares Durcheinander und Gefreue. Unwahrscheinlich. Beim Schlittschuh-Lied mit den Liedfetten steh ich Gitarre spielend, tänzelnd neben sprinder und einen Bruchteil von einer Sekunde Später bin ich auf Augenhöhe mit seinem Knie. Aber nur einseitig. Auch geil. Was war passiert. Zwischen Bühne und Monitorbox ist ein 20cm breiter Spalt. Ich übersah ihn bereits den ganzen Tag. Dann hat er mich heimgesucht und mein linkes Bein trat ins Leere. Och schön. Genieß ich sehr , solche Momente. Derbe Glück gehabt, nix passiert, keiner hats gemerkt und ich werd's auch nicht aber auch nicht mal irgendwo erwähnen.
Nach dem Dschidsch öffnen wir feierlich ein paar Buddeln Sekt und markieren auf heisse Typen. Aber ohne das einer guckt. Später oben im anderen Backstageraum sitzen wir noch nett zusammen, denn wie gesagt Carsten hat seine Friends mitgebracht. Echt lockere Leute. Muss ich mal kennenlernen. Hu.
Ich daddel mit meiner kleine RaikkoBox rum, ein Tragbares Taschensoundsystem und eier mit gepackter tasche zum Bus und gutelaune herein( Super Tuwort). Timmey und Handkrans gleichzeitig, humorlos: " Mach die Mucke aus, das Auto brennt!". Ich: "Was is los? Wer brennt?" Mitfühlende Handzeichen deuten auf die andere Strassenseite, wo der Liedfett-Bus steht. Qualm steigt auf. Herrjeh. Ich halte Sicherheitsabstand, Claudio nicht. Er repariert es einfach. Dann fahren alle fröhlich nach hause. Manchmal müssen auch einfach mal Probleme gelöst werden.
Im Hotel zeigt mir Dragan noch sein heutiges Filmmaterial, welches erneut seine Gleichen sucht. Und dann gibts auch noch Schoko-Riegel satt, die Tonnenweise in seinem Rucksack nachwachsen. Zaubertüte.
Münster, du altes Land! Klasse war's gewesen und bis zum nächstem Mal. Ich wünsche eine Gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos