Backstage, München

Geschrieben von Pensen

Moin. Heute nur 57km. Cool. AprilApril. Schiete. 570km. Tool bleiben. Schon wieder minus Tausend Uhr. Snervt. Aber auch n büschn schöm. Ich knusper mir noch n StehKaffe rein und eile in das mittlerweise wartende Taxi. Es ist ein ShuttleBus ohne Taxi-Aufschrift, damit die aufgescheuchten Fans nicht 14km neben uns kreischend her laufen. Denn am Underground steht noch unser Bus. Geil, Kohle verballern und sich chauffieren lassen. Najatja, so ist das, wenn der Erfolg aus der Hinterhand Überhand nimmt. Hu.
Wir haben seeehr viel Zeit auf der Fahrt, denn zu der Strecke kommt hinzu, dass sich die AutobahnBaustellenChefs zusammen getan haben, und seit nem knappen halben Jahr Sonntag feiern. Die Baustellen sind ewig lang, die Staus auch und die Berge von Erde und Sand sind längst mit dichtem Grün bewachsen. Sieht klasse aus, zielführend ist anders. Obwohl, kommt aufs Ziel drauf an.
Dafür ist bei uns Welt-Wurst-Tag eingeläutet. Soelve beginnt mit Doppelter Wiener und ich ne Stunde Später mit Raststätten-Elefanten-Pimmel aus der WarmhalteBox. Bockwürste können einfach Dinge, die andere Gerichte nicht drauf haben. Denn eine echte Wurstsattheit ist quasi unmöglich mit Ausweichfleisch zu erlangen. Ja, wir haben es drauf, uns einen so doch scheinbar gleichförmigen Tag mit richtigen Highlights zu vergolden. Strassenprofis.
Unsere Ankunft im wohl bekannten Backstage zu München ist recht zeitnah an unserem Soundcheck, und so rumpeln wir alles direkt in den Club, schön das Kollege Seppi da ist um mit anzupacken. Die Rogers sind vorbildlich bereits fertig, jetzt muss nur noch mal wieder mein Verstärker versagen, damit sich die Klangprobe auch lohnt. Gewünscht getan, es zutzelt und knistert um die Wette, Chri bietet mir hilfsbereit seinen Amp an, und irgendwie geht's dann am Ende doch. Schöm Dickie.
Ich gucke bevor ich mir vom Goulasch nehme Nico fragend an, denn es ist rein optisch vermutlich mit seinem flotten Otto der letzten Tage gut zu vergleichen. Er schwört Stein und Bein, dass er nichts damit zu tun hat. Mutig kratze ich mir noch einen Rest auf den Teller, schmeckt gut und ist tatsächlich lecker Fleisch. Endlich.
Zu unser Freude kommt auch noch Sascha von den "Schröders" zu Besuch, es wird geschnackt und sich in der KomplettGruppe gut verstanden. Der Tross wächst langsam zusammen.
In der Halle nebenan ist die Abschlussfeier der Gesamtschule München, bzw der gesamten Schulen in München. Zumindest kann man den Eindruck gewinnen, denn es wimmelt von angetrunkenen HalbTeenies. Was sie nicht wissen: Sehr werden gleich bei ihrer Disco keinen Lichtmann haben, denn der wurde mit ernster Stimme zu uns herüber geordert, aus akutem Hellboy Mangel. Leider bei "Stereogold" noch nicht vor Ort, doch die Jungs überzeugen auch per Standlicht.
Der Laden ist voll und wir ham Bock. Und München erst. Es wird eine Rauschende Ballnacht, auch später bei den Rogers. Nico, schwer in Schwung, nutzt die Gelegenheit und springt kurzer Hand vom Balkon, und ist schon Minuten später glücklich über den glimpflichen Ausgang seines gewagten Manöwers. Bei "Kreuzberger Nächte" wird's voll auf der Bühne, so will man es doch, man liegt sich in den Armen.
Auch am Merch sind die Gespräche heute auffällig nett, einige Menschen verabschieden sich sogar mit "Wir sehen uns dann beim DAS PACK 10 Jahre Festival in Hamburg". Herje wie geschmackssicher.
Die eigentliche Dschungelprüfung haben wir aber noch vor uns. Wegen der bereits angesprochenen JungVolkMasse laden wir verrückterweise hinten raus. Zwar nicht so viele Leute im Weg, dafür aber diverse Höhenmeter in beide Richtungen, Kiesbetten, Machete-Würdige Waldstücke und Dunkelheit. Hier und da gibt es noch Spots, wo man Mehlwürmer essen, und oder irgendwelche Thorsten Legat-Gedächnis-Shakes in sich reinwürgen soll. All diese Hürden heben die Stimmung, da wollen wir alle nächstes mal wieder laden. So was Klasses.
Olli hat sich bereit erklärt den Bus noch 14km ins Hotel zu bringen, uns inklusive. Es herrscht die einhellige Meinung, dass der Abend, das Konzert und natürlich die Lade-Situaton heute super waren. Nur der Hotelparkplatz stellt sich als Griechisches Restaurant raus, mit Haifischbecken und Stahlkette im Eingangsbereich. Nicht mit uns. Soelve und ich checken schon mal ein, Timmey und Olli sondern den Bus ein paar Blocks weiter ab, und kommen mit der gut gelaunten "Reisegruppe Rogers" im Hotel an. Offensichtlich haben die Jungs dem Abend Ähnlichliches abgespührt.
Morgen ist die Strecke lächerlich kurz nach Stuttgart, was uns die Möglichkeit gibt, wie sich das für Rockstars gehört, einfach noch mal bis spät in die Nacht den Fernseher anzumachen und Erdnüsse zu mampfen. Jetzt ist alles egal, "all in". Wir werden für unsere Crazyness so dermaßen belohnt: Es läuft verdammt nochmal "Rocky 2". Sylvester der alte Feiertag weiß halt einfach noch nicht, ob er noch mal kämpfen will. Aber er kann ja nix anderes. Adrian ist dagegen, aber Paulie hat jetzt schon Bock Apollo, dem arroganten Arsch, schön einen mitzugeben. Wir sind gespannt wie n Ellenbogen, ob es tatsächlich zu dem Rückkampf aus Teil 1 kommen wird. Es kommt. Es wird. Balboa tut es. Wir sind Edelfans und sitzen vor Spannung schwitzend auf der Bettkante.
Und so geht ein wunderbarer Tag zu Ende, jeder der vorhin gefressenen Kilometer hat sich gelohnt liebes München. Vielen Dank fürs Feiern und Erscheinen, bitte bald wieder. Bis gleich und gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Fotos