Zeche Carl, Essen

Geschrieben von Pensen

Och schöm. Jetzt geht das endlich los mit unser jetzt bereits legendären DoppelTour. Die Rogers und DAS PACK. Ekelhaft, aber auch schon wieder geil. Man darf gespannt sein.
Wir starten im wunderhübschen Essen. Seit vorgestern bin ich hier, weil ich's nicht mehr aushalten konnte, man muss auch ma seinen Gefühlen nachgehen, nicht immer andersrum. Auf der Taxifahrt zur Zeche Carl lerne ich noch nebenbei über Freisprechanlage eine arabische Familie kennen. Vaddi fährt das Taxi und der Rest ist quasi von zu Hause live dabei. Auch deswegen fährt man ja immer wieder los, um sich kulturell nicht verkrusten zu lassen. Bald haben wir alle angehörige durch, da biegen wir auch schon auf den Carlschen Hof ein, und ich werde mit "Machs gut mein Bruder" verabschiedet. Zu schön. Ein bisschen gehör ich auch dazu.
Drinnen gibts ein großes Hallo, die Rogers plus Supermän und TourMama Nico sind schon am buffetieren. Team Goslar lässt auch nicht lange auf sich warten, und Urs Tross komplett. Aus scheinheiligen Gesundheitsgründen esse ich einen Apfel, und gleich noch einen. Wie ich drauf bin. Schlinn.
Leute, es gibt Zuwachs aus Chicago! Zakk Wylde, das wilde Schwein, hat eine seiner Klampfen zu heiß gewaschen und möchte dem Großkonzern Penny hier, aber auch weltweit, den verdammte Schneid abkaufen. So is richtich. Will sagen, dass die neue, kleine, schöne und doch brutale Klampfe von Timmey eine echte Weltreise hinter sich hat. Ein Hauch von Weltmännischkeit hängt in der Luft. Eben meine Taxifahrt und jetzt das. Dafür kann sie noch nicht so gut spielen, Jetleg was weiß ich. Wir weichen heute noch ma auf die treue Pennycaster aus.
Nico verteilt gut aussehende Tourpässe, auf denen die jeweilige Funktion eingraviert ist. Bei mir steht "Artist" und bei ihm "God". Binnen Millisekunden werfe ich mit neidvoll-jämmerlich, aber nicht minder aggressiven Blicken um mich. Dackelblick mit Rehauge. Auch haben wollen. Großherzig wird meinem Wunsch entsprochen, nur keinem sagen. Ok, mach ich nicht. Geil, endlich offiziell Gott. Klar Gerüchte gab's schon länger, nun ja. Also nun Ja. Nicht zu verwechseln mit Ninja. Wär aber auch nicht schlecht. Am besten beides, Gottes Ninja oder einfach NinjaGott. Hu.
Es wird geladen und Sound gecheckt diedas, die Jungs von "River Becomes Ocean" kehren ein. Dessen hilfsbereiter Danny macht mir erstmal meine Vanillebär-Gitarre heil, man hilft sich. Schönes Ding. Dann spiel ich das erste mal im Leben mit "In-Ear" die AkkuKlampfe bei "Anders als Ihr". Nice.
Zur großen Freude stoßen nun Friends wie Costa & Blubbi, CowboyCarsten und der "Liebe-vorfahrende Harry" dazu. "Freunde sind Friends, und Friends sind Freunde"(Fraktus). Guter Text, wahrheitsgemäß.
Schon der sensationelle Vorverkauf lässt auf einen vollen Laden schließen, und tatsächliche. Als "River Becomes Ocean" anfangen ist es bereits gut gefüllt. In der Umbaupause positionieren wir unsere neue EgoStege vorne an der Bühnenkante. Herr Schmidt, der alte Baumeister, hat die Dinger ausm Hute gezaubert, Und jetzt kommt's: Leuchten können sie auch. In Wunschfarbe. HerrgottimHimmelwiegeil.
Dann wir. Alter, voll es ist. Knaller. Nach frischem Intro gehts mit Unheftig los und der Tanzflur wird blitzeblankiert. Fett. Wir sind relativ funky drauf heute und können uns einfach nicht gegen einpaar crazy BassSoli wehren. Es muss doch auch mal raus. Kopenhagen als erste Zugabe passt wie Faust aufs Auge. Nach "Fass mir an die Füße" die Rogers. Hier ist auch mächtich Heimspiel angesagt und die bei uns vereinzelten Crowdsurfer pflanzen sich merklich fort. Nico mutiert auch noch zum Backliner und wischt mit flinkem Schwung etwaige Bierflecken vom Bühennboden. Herrlich. AkkuKlampfe, nur als Gitarrist, spielen macht Bock. Später am Merch wird noch nett geschwatzt und rumgelullert.
Da morgen ungefähr tausend Kilometer nach Berlin gefahren werden müssen, sind wir altersgemäß derbe klug, knallen uns nur n kleinen rein, und spazieren dann nach dem Busfüllen durchs nächtliche Essen. Ob man die Setliste noch verbessern kann? Kürzen? Würzen? Einhellig wird sie für nahezu unumstößlich befunden. Dann nur noch durch den Tunnel zu den Kästen (Wegbeschreibung) und ab in die horizontale. Ursi und ich teilen uns ein Chambre, suchen noch den Steven Seagal -Kanal, naja, immerhin "Lara Croft". Hu.
Leute, welch zauberhafter Beginn. Vielen Dank liebes Essen und Umgebung, es war uns ein Fest. Bis bald & gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Fotos