Kleine Freiheit, Osnabrück

Geschrieben von Pensen

Es ist 10:30h und ich hab eine leicht verschwollene Gesichtsform. Das ist aber ganz normal, wenn man in der 'Underground'-Wohnung aufwacht. Entspannend, dass man sich auf zumindest manche Dinge noch verlassen kann. So auch auf die 'Urban Majik Pack'-Reisegruppe. Alle im Arsch und trotzdem scheint die Sonne raus. Bring Licht ins Dunkel, Unbarmherziger! Dankeschön. Vorsichtiges Käffchen und Brötchen von gestern. Geht doch. Hu. Ich denk an den dazugehörigen Abend und kriege sofort wieder ein wohliges Inneres. Herrje. War das exorbitant. Völlich gaal. Wir verlassen die Butze in die klirrend kalte Welt hinaus. Aha, Bus schon gepackt und ab dafür. Heute haben wir Hotel und dank Schalis schlankem Fuß haben wir noch Zeit für Stündchen da einzukehren. Kleines Mittagsschläfchen tut ja auch ma gut. Zehn vor vier geht's weiter. Wir sind Matschpatschemenschen die in diesem Moment ihren Namen leben. Alle Fressen hängen auf halb acht, sind aber nur n paar Kilometer bis in den Club. Wenn jetzt die Bullen kommen , denk ich, dauert das Stundenlang, weil wir mies überladen sind und wie gesagt etwas süß säuerlich riechen. Da winkt uns schon ein freundliches Arschloch mit der Kelle hinaus. Was für Penner. Verkleiden sich als Scheinstudenten um Bürger zu traktieren. Charakterlich fragwürdig. Schiete. Warum wir. Warum nicht zB irgendwer anders. Oder noch geiler: Gar keiner. Aber bitte, auch für solche Kontrollen möchte der Staat Geld ausgeben. Finden wir gut, weil es trifft ja auch in neuntausend Fällen bestimmt ma den Richtigen, also einen echten Bösewicht. Also, Schali is der Fahrer, und somit die Hauptperson in diesem Film. Und jetzt wird's skuril. Noch vor einigen Wochen, wir befanden uns auf dem Weg ins malerische Jena, werden wir von Zivilpolizisten wegen wildurinieren zu Gruppeninquisition verurteilt, die wir durch elegante Gesprächsführung in lebenslängliche Bewährung runtersabbeln können. Heute ist da andersrum. Schali wird gezwungen ( wir befinden uns in einer Wohnsiedlung mit Kinderspielplätzen und ehrenwerten, alten Damen) direkt vor Ort wild zu urinieren. Vor allen Leuten. Also sowas. Irgendwie scheint mir dieser Beruf thematisch sehr Pischiefixiert zu sein. Geschmacksache. Wir mögen zwar wie durchtriebene Landstreicher aussehen, haben aber reine Seelen, Akten wie weisse Westen, so unbeschrieben und rein, unbeschreiblich. Deshalb dürfen wir auch weiterfahren. Schali, Vielen Dank für deine unbefleckt, goldene Dusche. Die Strullerfans lassen wir mit leeren Händen und vollen Bechern traurig zurück. Ob ihnen dieses Gefühl des zurückgelassenen Unsympaten in der Ausbildung gelehrt wurde? Ob man das auf Dauer verkraften kann? Es muss schlimm sein. Na ja, dafür werden sie ja aber auch gut bezahlt. Egal. Hatte ich schon erwähnt, dass wir bereits in Osnabrück sind? Wir sind nämlich heute ma wieder Gast in der Kleinen Freiheit. Hier haben wir schon des öfteren laut gemacht und es war durchweg gut bis sehr gut. Es gibt Kaffee und Brötchen vom Bäcker und die Crew ist nett und hilfsbereit. Laden, Soundcheck etc.. Hahaa, noch was erfreuliches.:'Sie wollen ein interview '(00 Schneider, Jagd auf Nihil Baxter). Und das sogar fürs Fernsehen drinne. Das nette Team baut im Backstube auf , mit Lampen und allem Quatsch. Wir halten uns für begehrt und gebauchpinselt. Bierchen. Völlig klar. Krzinga, Onkel und ich stehen gewitzt Rede und Antwort. Rampenlicht bzw Lampenlicht. Also Irgendwas mit Licht finden wir klasse. Herrlich, und dann ist auch noch das Essen gut. Dann ist Einlass. 21h UMJ. Unfassbar. is eh klar. Leute um mich rum sprechen mich an.'Wie geil sind die denn bidde?!' , 'Alder, ham die auch ne Platte? Kauf ich', 'Bei so ner Vorband müsst ihr euch aber warm anziehen. Ich hoffe ihr könnt das toppen..'.Ätzend. Ein Glück fühl ich genauso. Hu. Die Kleine Freiheit ist gut gefüllt und gut gelaunt und der Gig wird dementsprechend. Heute sei aber noch eins erwähnt: Dragan hat ca 50Grad Fieber und sumpft den ganzen Tag schon vor sich hin. Schiete. Ob er wohl nachher überhaupt mit auffe Bühne sein kann, fragen wir uns vorhin. Und jetzt? Er tanzt wie eine diebische Freudenelster das Intro zur Miniplaybackshow, rapt wie n Irrer, schraubt und bastelt und briiert wie immer. Heldenhaft. Hermann. Zum ersten mal verbeugen wir uns auch am Ende nicht zu zweit sondern zu dritt. Und das zu recht. Wir haben übrigens vorhin als Gruppe vorausschauend entschieden, dass wir heute n Hauch von nem Tick kürzer treten wollen, weil wir zweimal Hamburg vor der Brust haben. Hu. Tatendränglich packen wir zügig ein und siehe da, wir sind tatsächlich um 1:30h im Hotel. John Rambo. Jetzt. Alles andere wäre Unsinn. Herrgott. Gemetzel gucken und Absacker nehmen. Gibt es was schöneres? Eben. Glückliches Eingeschlummer, wegen vorhin Osnabrück und aber auch doll, weil das Heimspiel Wochenende des Jahres bevor steht. Ginge schlechter alles. Danke ihr!
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos