KFZ, Marburg

Geschrieben von Pensen

Heute ist Freitag. Nur ein Tag nach Donnerstag. Und am Donnerstag lag Timmey noch mit schlimm-hohem Fieber und KackeKotzerei in seinem eigenem Saft. Cool, Marburg wir kommen. Was nachher passieren wird, und ob überhaupt, ist ungewiss. Aber wird derbe. Zu mal wir den sagenumwobenen Schmiddlfinga dabei haben. Genau, Kopenhagen-Tour geht los und wir sind top besetzt. Denn auch Soelve ist zur Freude aller endlich mit im Boot. Dazu noch Dennis & Dragul plus den Neu-Hamburger Urs.

Der frühe Vogel fährt den Bus und wir unterhalten uns mit Unterhaltungen. Schmiddl nimmt noch n kleinen Power-Napp und dann kommt schon der Moment wo Timmey zusteigt. Ein gewisser Sicherheitsabstand wird eingehalten ausser von Resistenti, Urs. Der kann nicht krank werden, weil er vor einem Jahr das Rauchen aufgegeben hat. Timmey hält sich wacker und schwadroniert mit Soelve in der letzten Reihe über Zahlen.
Das KFZ wird von allen gemocht, zurecht, denn auch diesmal werden wir fröhlich empfangen, und zuckrig drapierte Häppchen werden schnabuliert. Nach dem Laden baut Schmiddll zum ersten mal sein Equipment auf. Es besteht u.a. aus einer Arbeits-Küchenplatte, einer mannsgrößen Papp.Kugelstoßerin Namens Olga, und einem bunt beklebten Glücksrad. Der Mann lebt die Show.
Soundcheck diesdas, Soelve (Mercher & Tourleiter in Personalunion) brilliert beim Stand-Dekorieren und im Keller wird sich bereits schick gemacht. Ein Potpourie aus crazy Anziehsachen, zur wilden Kombination wie gemacht, nehmen sich Hardy & Dennitz zur breiten Brust. Dann Schmiddlfinga. Erst Auflegen, dann einrappen. "Das Rad" wird eingeweiht und von heftig bis unheftig ist alles dabei. Selbst ein güldenens Silbersacko kommt zum Einsatz. Nice, wie man im Rap-Jargon zu sagen pflegt.
Es ist angerichtet. Herr Genial & Hardy entern engelsgleich die Bühne und perfmormen um ihr Leben. Timmey, wegen seiner Hautfarbe heute "Porzellan-Gerry" genannt, macht einen entschlossenen Eindruck. Kämpfernatur. Es erwartet uns ein hübsch gefüllter Raum mit intelligenten Feierakademikern. Beispiel gefällig? Szene: Ich sing vor, ihr sing nach - Ich "Heyeeeeyyey", Marburg:"Heyeeeeyyey". Ich "Peut-etre", Marburg" Peut-etre". Ich "Was heißt das?", Marburg  "Vielleicht!". Beeindruckend. Es wird eh viel französich gesprochen heute und eine gute Zeit gehabt. Ich verrat ma nicht zu viel, aber Schmiddl haut auch bei uns noch mal ordentlich zwei raus. Ein richtig schöner Dschidsch.
Später schnacken wir noch am Merch und genehmigen uns noch im KellerBackstage die ein oder andere Delle. MjamMjamMjam.
Urs hat sich auch noch zum nicht Trinken bereit erklärt und schoffiert uns ins kilometerweit entfernte Berghotel. Die fahrt zieht sich etwas und so kriegt jeder gleichermaßen die Chance, einen klasse Freestyle ins Land zu schmettern. Die Zeit verläuft wie im im Heimflug.
Bei Hardy, Schmidddl und mir wird noch n büschn abgesackt bevor alle in ihren verdienten Schlafmodus lullern. Aber einer hat sich's heute besonders verdient. Der "Hero of the Day": Timmerich. Sensationell durchgehalten, Respekt. Der "Winner of the Day" ist aber Hardy, der viel Geld durch sein exaktes ZauschauerVorstellungsvermögen gewann. Glückwunsch.
Marburg, hervorragend, gute Nacht.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos