Markthalle, Hamburg

Geschrieben von Pensen

6:53h, um 12h ist Abfahrt. Och schön noch mal für n paar Stunden umdrehen. Klappt auch, aber vielleicht dreh ich zu viel oder zu schnell, das mit den einpennen ist mir nicht mehr ganz vergönnt. Die Markthalle, der Tourabschluss, der Wahnsinn ruft, und da ist es vermutlich instinktiv nachvollziehbar, hellwach zu bleiben. Und totmüde. Och schön.
Gegen 11:34h eiern Bambam und Schmiddl in mein Gemach, welches gleichzeitig das Wohnzimmer und die Küche ist. Im positivem Sinne, denn der Frühstückstisch ist bereits seit gestern gedeckt und die Eier, drei Stück an der Zahl, warten bereits eingelegt im Eierkocher. Die Kaffeemaschine muss man einfach nur noch an drücken. Alles vorbereitet, als hätte jemand mitgedacht oder als wüsste man über unseren geistigen Zustand bescheid. Wir genießen es und markieren eine kleine, moderne Familie.
Los geht‘s. Ein nordischer Wind weist uns den Weg und so langsam merke auch ich, dass wir mit unser wilden Reise durch die Republik bald am Ende, besser gesagt am Ziel, angelangt sind. Carsten & Hardy waren gestern noch schlimm inne Kneipe, ich denke ich bin wach, seit dem die pennen. Patchworkshit.
Der Bus ist randvoll mit Menschen, jeder Platz besetzt. Gab‘s auch noch nie. Ich schreibe Tourbericht und als wir in Hamburg ankommen, ist alles so verstopft, dass ich am schönen Panorama der Binnen-Alster aussteige, und über die Lombardsbrücke Richtung Markthalle zu Fuß gehe. Diese Luft, herrlich. Hase & Igel kommt nicht so richtig ins Spiel, weil ich eindeutig und von allem sichtbar schneller bin. Herrgott. Vor der Halle, am Fahrstuhl treffe ich dann Urs, Tosh und den Nachzufußler Soelve. Hey und da ein Bus. Hallöchen. Aber ein wirklich Großes.
Ich versuche mich den ganzen nachmittag immer ma wieder auf der Couch ins Reich der schlummernden Energiereservenzurückholung zu katapultieren, klappt aber nur bedingt, in Wahrheit gar nicht. Ist eh überbewertet. Gegen 16h kommen unsere Hasen von Montreal dazu, und ich fühle mich auf einen Schlag wieder fit. Auch weil die so aussehen, wie ich mich fühle. Jaja, die Restekalle-Mentalität lässt einen in solchen Momenten noch enger zusammenrücken.
Beim Soundcheck klingt alles etwas anders als sonst, meist genommenes Argument heut: Vermutlich liegt es an der großen Halle. Wird so sein. Denn sie ist ernsthaft groß. Irgendwann später entdecke ich einen höchst verdächtigen ReiseTrolli, der eigentlich nur einem gehören kann. Aber das kann doch nicht.... Tatsächlich, Rüdiger Bierhorst. Zu schön. Dann kommt auch nur Burger durch die Tür, Später Fred & Totte. Und Labinski, komplettiert die Monsters of Liedermaching seit dem 1.Mai diesen Jahres. Wir sind gerührt und höchst erfreut ob dieses Wiederzusammentreffens.
Tosh berichtet von dem neuen Koch Till, er verspricht wahrlich nicht zu viel. Perlhuhn aus Afrika, zum reinbeißen. Fantastisch.
Dann ist es auch schon 20h und der Einlass beginnt. Schmiddl auch und sahnt ma wieder souverän ab. Dann Montreal, auch am absahnen und zack sind wir an der Reihe. Die Markthalle ist voll, richtich voll. Puh, das sieht wirklich beeindruckend aus. Timmey und ich prosten uns noch mal zu und lösen die IntroStars Dennitz & Haartool ab. Wow. Es wird geklatscht, nur weil wir auf die Bühne kommen. Mysteriös aber zauberschaum.
Das Konzert vergeht wie im Fluge, hin und wieder sauge ich mal Momentaufnahmen auf. Überwältigendes Ambiente. Die Markthalle ist halt auch einfach so schön geschnitten, leicht römisch wie mit auffällt.
In der Zugabe zu "Schlttschuh-Lied" kommen die kompletten Monsters auf die Bühne, KT Clue, Lukas von Liedfett, Mili & Schmiddl. Ein Hauch von "heal the world" bzw "we are the world" liegt in der Luft. Fast eher noch "We are the champions". Wun der schön.
Nach "Füße" und Verbeugung tapsen wir etwas ungläubig in den Backstage. Herrjewiesehr. Schlinn. Dann ab zum Merch und Schnacken und Fotos in Kabinen machen. Man guckt, egal wo hin, in fröhliche Gesichter. So soll es doch sein. Wir sitzen noch mit allen hinten und lassen uns das gut gehen, später kommt auch noch die Markthallen-Crew dazu. Wat'n traumhaftes stell dich ein.
Die Kopenhagen-Tour 2014 geht nun zu Ende, so dermaßen würdig, unwahrscheinlich. DAS PACK sagt Danke an die größte Crew aller Zeiten: Soelve, Dennis, Urs, Claudio, Dragan, Carsten & BamBam. Und dann noch Schmiddl, Timmey & ich. Welch TopHaufen da unterwegs war... Bleibt nur noch zu kommentieren mit einem herzallerliebsten "Schön Dickies! Dankeschön".
DankeDankeDanke an alle die uns besucht haben und mitgeholfen haben, dass es so was Klasses wurde. Und heute ma einen extra Dank an Hamburg-Du bist unglaublich. Ich hab lange überlegt ob ich nach hause fahre, aber dann hab ich gemerkt ich bin schon da. In diesem Sinne, Bis gleich! Euer Pensen Paletti.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos