Juz Seesen, Seesen

Geschrieben von Pensen

Herrgottsfrühstück. Neun Uhr morgens und ab zum Buffett. Vom allerfeinsten sag ich euch, mit privater Omlett-Dame und Kuchen bis der Papst kommt. Dieses Ambiente durchtrennt den Schweif der Müdigkeit und ich press mir ne halbe Kiste Orangen in die Tasche. Dann kommt auch der Rest der Bande, ähnlich abgekämpft aber noch nicht gestärkt wie ich. Kann ja noch werden.

Nach dem wir noch mal oben den Balkon auf seine Rauchfähigkeit geprüft haben, latschen Tacken und ich durch einen herrlichen Frühlingstag richtung Bus durch die Stadt, er mit Flöte vorne weg, ich hinterher. In Hameln Ehrensache. Rekonstruktionsversuche den Weg von gestern Nacht einfach umgekehrt zu gehen scheitern kläglich. So kommen wir aber durch die Fußgängerzone , wo sich Menschen in Cafes lümmeln. Zwei Oberlümmler sind Urs und Totte, die es bei den äußeren Umständen auch noch nicht ins Muff-Vehikel schaffen wollten. Es gibt Eis und Bier, für mich nur Eis, aber dafür mit Streusel. Ständig kommen Rattenfänger mit Schulklassen im Gepäck vorbei um die Geschichte der Gerüchte und die Gerüchte der Geschichte wieder aufleben zu lassen. Dann werden immer alle entführt und nach zwei Wochen gegen lebenslange Verbeamtung wieder frei gelassen. Ein Glück.
Wir marschieren dann irgendwann zu viert zum sumpfblumschen Parkplatz, um endlich gen Seesen zu brettern. Heute ist das Pack endlich ma mit drei Fahrzeugen unterwegs: Timmey und Sarbrirnar, Urs & der flotte Tote (zumindest ist er heute so in Seesen angekündigt) plus Tacken und ich. Die Zeit verfliegt wie im, äh, Nest. Und schon sind wir im altbekannten Juz, dessen Umbau mit Bühne hier und Backstage da, sehr gut geworden ist. Giovanni ist schon wild am rumwuseln und macht lecker Chili con Carne. Dann riecht es auch noch nach frische Kuchen, den hilfsbereite Dame zubereiten. Hu.
Ich knack ne halbe Stunde auf der Markplatzbank in der Nachmittagssonne weg, welch entspannendes Intermezzo. Dann soundchecken wir, essen und gucken Sportschau. Der HSV spielt erst morgen. Eine Sorge weniger.
Nach und nach kommen geile Typen wie Marv und Ede und schon steht der Flotte Totte auf der Bühne, bzw davor. Wieder mal ne Sensationsshow, die Latte hängt hoch, aber Limbo is hier nicht. Und so nehmen wir die Herausvorderung an und ich möchte sagen, dass wir es mit Vehemenz tun. Ich witz mich um Kopf und kragen, und Timmey bindet den Schlips. So wird auch dieser Konzertabend zu einem wirklich ausgelassenem, und die Plakate gehen weg wie kühle Fanta im spätsommerlichen Freibad. Lecker.
Nach dem der Bus geladen ist geht's für Tacken und mich noch nach Hamburg CIty. Der Flug vergeht wie im Fahren und wir wuchten mit letzter Kraft den beschaulichen Haufen Equipment in den Proberaum, um dann irgendwann ins heimische Bett zu plumpsen.
Also vielen Dank noch mal an die Juz-Crew-Seesen und euch Besucher, welch erneut fröhliche Stippvisite. Gute Nacht, oohnd Dschütz.

Zurück zur Übersicht

Fotos