Vortex, Siegen

Geschrieben von Pensen

Viel zu früh wache ich auf, keine Ahnung wie spät, aber viel zu früh. Gestern war Off Tag, eigentlich zum Ausruhen gedacht, aber wie das halt immer so ist. Dann hat man halt auch endlich ma Zeit in Ruhe n Lüttn zu haben und den Haufen genießen, ohne diese lästige Musiksache. Hu.

Ich blinzel mich ins Freie und finde die frische Luft aber jetzt mal so was frisch, sehr erfrischend. Bäcker, Käffchen. Jetzt fällt mir ein, dass mich irgendein Irrer um 9:17h aus dem Schlaf gerissen hat. Doktor Horn hat meine Gitarren repariert. Hey Danke, gute Nachrichten. Gute Nachrichten sind aber um so besser, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt kommen, damit es auch solche bleiben (siehe "Timing" von Pinky Brohm/Monsters of Liedermaching).
Dennis, Timmey und ich eiern zu Horn und lösen unsere holzig-treuen Begleiter aus. Die Schlagzeugschraube von Timmey ist bereits nach 1,7 Sekunden nach dem Aufmachen wieder Schrott. Merken wir aber erst später, und aus Charma Gründen belassen wir es dabei und gehen uns nicht beschweren. Heisst ja auch Beschweren, und wir wollen ja leichte, lockerleichte Vögel mit unbestimmtem Ziel sein. Hauptsache der Sonne entgegen. So is richtich.
Heute ist wieder Interview. Der intelligent, interessierte Leon kommt vorbei und befragt uns nach Kunst und Sinn. Sein Radio heißt "Radius 92,1". Also wenn wir heute keine Sondersendung wert sind, weiß ich auch nicht. Sieht er auch so, deshalb ist er ja zu Besuch. Nice.
Danach checken wir den Sound und werden lecker mit BananenRöstis von Leila bekocht. Sehr lecker und urlaubshaft. Schon wieder 19 schlägt die Uhr, Einlass und Vorglühen. Mit Tränen des Glücks in den Augen hören wir Pantera-live über Ursis Diskokoffer. Es ist einfach die beste Band der Welt für immer, bis auf eine Handvoll andere. Aber nur eine Hand, definitiv. Gerührt rutscht uns bereits jetzt schon der ein oder andre Tanzschritt heraus. Na das kann ja gleich was werden.
Totte und Ursi schreiten zum ersten Teil des Abends. Herr Kalkül ließt sich und die siegener Gemeinde warm und denn Gibts AkkuPunk ohne Höhenunterschied, weil vor der Bühne performt. Auch hier wird bereits mitgesungen, ob es daran liegen mag, das wir schon zweimal mit den oben erwähnten Monsters hier waren? Möglich. Auf jeden Fall ist das Das TottePack beim ihrem heuten, ersten Gastspiel Zuschauer mäßig locker doppelt so erfolgreich. Auch schon wieder geil.
Dennis hat sich heute für Hautmaske mit Lila Parücke von meiner Mutter entscheiden. Überzeugende Kombi, erschreckend überzeugend. Vor seinem ersten Satz auf der Bühne zieht er sich lassiv die Haar-Atrappe vom Schädel. Heute ist Showtag, völlich klar.
Unser MusikKonzert im Anschluss ist auch gut, sind aber unfassbar früh schon bei "Mein Schwan" angelangt und ich wundere mich, ob unserer Geschwindigkeit. Herje sind wir kurzweilig. Trotzdem habe ich das Gefühl, als dürfte auch noch was passieren, was das Ganze etwas in die Länge zieht. Wie genau der Zusammenhang war, weiß ich auch jetzt nicht mehr ganz genau, aber irgendwie rief jemand was mit Katze. Prommt stimmen wir das gute Lied "Ich bin eine Katze" an, welches es vorher noch nicht gab. Schon Pferdeapfel kam gut an, jetzt wird endgültig klar, dass Siegen definitiv was für unsere Allergie auslösenden Vierbeiner übrig hat. Siegen-Stadt der Tierfreunde. Gefällt mir.
Danach kommt Totte mit einem Schild, bzw mit einem Edding beschriebenen´m Klemmbrett vorbei und stolziert, wie beim Boxen die nächste Runde ankündigend, vor der Bühne entlang. Mit dem Zusatz: Eine Nachricht von Soelve! Es ist in knallroten, großen Lettern "POSITIV ÜBERRASCHT" zu lesen. Hä? Ach Scheisse, deswegen. Vergessen, wir haben es einfach vergessen. Och schön. Ich war zwar schon mitten in der "Heavy Metal Kind"-Ansage, aber ein Toleranz bejahendes Lied geht immer. Gesagt getan, und meine gelben Socken kommen wieder mal gut zur Geltung.
Nach dem Konzert hält sich Timmey auf einmal sein Auge. Im Backstage/Wohnung erzählt er, wie irgendein menschliches Teil in beim Abstieg der Bühne schwer getroffen hat. Schwelli. Aber nix Lebenslängliches.
Eigentlich ist jetzt noch n büschn einpacken und denn auch bald pennen,weil morgen relativ früh los und auch noch kurz vorher den Bus laden. Dieser Plan entpuppt sich als nicht haltfähig, denn es entsteht ein formidables KneipenGefeier vom ausgelassensten. Diverse Menschen haben auf einmal Geburtstag, man stößt mexikanisch an und irgendwann finde ich mich als DJ hinterm Tresen wieder. Herrgott, das macht aber mal so richtich dolle Fun. Songs wie "Testify", "Endlich Nichtschwimmer" und "AA Fingers" geben sich die Klinke in die Hand bis wir endgültig mit "Strong", "Don't Look Back In Anger" und "We Are The Champions" den Deckel drauf machen. Och komm, einen noch. "Energie", Strasse" und "Gute Nacht Freunde" folgt, bevor wir unseren Standort, eh klar, knappe 24 siegener Meter in unsere Butze verlagern. Auch da erfreuen wir uns weiterhin an dieser nicht greifbaren, uns in Wallung bringende AudioKultur. Totte verabschiedet sich sehr spät als erster, Soelve und ich folgen.
Liebes Vortex, vielen Dank für die nette Betüdelung. Und euch natürlich auch, ihr lieben Besucher, das hat ordentlich Spass gemacht. Ich bin ein Katze und wünsche allseits Gute Nacht, bis zum nächsten Mal.

Zurück zur Übersicht

Fotos