Schlachthof, Kassel

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live im 'Schlachthof' in Kassel, 03.10.2012------------------------------------Hurra, auf nach Kassel. Hier im Schlachthof waren wir bereits vor etwa zwei Jahren mit 'LeFly'. Eine schöne Zeit war das gewesen gehabt gehabt. Die Stimmung ist nach dem gestrigen euphorischen Tourstart natürlich spitze. Wir starten den Tag mit einem Frühstück in der Kufa, lecker Brötchen mit was drauf, dazu Kaffee. Danach wird geladen, das durften wir freundlicherweise verschieben auf heute morgen. Dann geht es los, die Strecke ist ja glücklicherweise sehr überschaubar. Wir machen einen Zwischenstop in Goslar und holen Timmey ab, der musste nämlich heute morgen noch was arbeiten. Viel zu früh kommen wir in Kassel an, das hat aber auch was gutes denn so haben wir mal ein bisschen Zeit für uns um schöne Dinge zu tun. Wie zum Beispiel in der Sonne sitzen (in Kassel ist heute goldener Herbst), Fussball spielen (King Kreischer und Pensen), telefonieren mit netten Menschen (die man ja in unserem Beruf leider viel zu selten sehen kann) und schon wieder Kaffee trinken und Kekse essen. Währenddessen wird langsam aufgebaut und Dragan macht mein Schlagzeug sauber, weil die Menschen da immer Bier drauf spritzen. Die Schweine. Die Süßen! Wir werden nett betüddelt von der Schlachthof-Crew und fühlen uns wohl. Der Vorverkauf lief eher bescheiden und dementsprechend sind wir sehr gespannt was heute passieren wird. Dann gibt es schon wieder was zu essen, ich werde fett und fetter von dem dauernden essen. Lammspiess mit Reis und Salat. Sensationell. 'King Kreischer and the Haus of love' gehen um etwa halb neun auf die Bühne und liefern, vor leider noch sehr überschaubarem Publikum, eine starke Show ab. Heute mit einer extra Portion Rap. King Kreischer selber ist natürlich eh sensationell, man muss aber auch an dieser Stelle noch mal seine wirklich exquisite Band erwähnen. Was Phill Fill und Noodt da zu zweit für einen unfassbaren Sound erzeugen, ist wirklich aller Ehren wert. Unfassbar. Zwei derbe Motherfucker im Bumsbomber nach Brooklyn, oder so. Dann sind wir dran. Der Saal hat sich tatsächlich noch gefüllt, ausreichend Menschenmaterial um eine ordentliche Konzertatmosphäre zu geniessen. Dragan macht eine sehr gute Ansage und wir legen los. Highlights des heutigen Tages: 'Schwach sein' mit mir an der Gitarre und Pensen als Sängerin. Denn dieser Song transportiert Feelings die man einfach nur als Chanteuse angemessen transportieren kann. Ich fühle mich wie auf einer großen Bühne im wilden Paris der 20er Jahre. Toll. Außerdem wird sich von einer jungen Dame 'Dein Kapitän' gewünscht. Ein Song den wir seit gefühlten hundert Jahren nicht mehr gespielt haben. Wir erfüllen diesen Wunsch natürlich gerne und ich freue mich was das eigentlich für ein tolles Lied ist, aus der Feder des Pensen Paletti. Hit! Ein weiterer Höhepunkt ist 'I want to break free', ein Cover von Queen, wiederum mit mir an der Gitarre und Pensen am Disco-Dance. Wobei er gleichzeitig elegant mit den Füßen den Boden mit einem Handtuch wischt, denn da war Bier ausgelaufen beim wilden Getanze. Und Ordnung muss sein, das ist eh klar. Nach kanppen 2 Stunden gehen wir von der Bühne und mögen das Leben, DAS PACK und sehr doll euch, liebes Publikum. Es war wieder mal ganz formidable. Vielen Dank und bis gleich! Ciao!
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos