Beatpol, Dresden

Geschrieben von Flozze

DAS PACK, live, am 13.11.2010 im Beatpol/Dresden, mit Panteon Rococo Heute kehren wir wieder an einen Ort den ich sehr mag. In doppelt und dreifachem Sinne. Ich finde Dresden, wie schon in diversen Berichten erwähnt, eine fantastische Stadt, und unser Konzert in der Groovestation Anfang des Jahres, war ein absolutes Tour-Highlight! Außerdem hatten wir letztes Jahr genau an diesem Ort, im Beatpol, eines der für uns besten Konzerte auf der Ohrbooten-Tour 2009. Kurz, Dresden ist uns wohl gesonnen, und wir geben das nur zu gerne zurück! Ich plane auch bei Zeiten die Frauenkirche zu kaufen, und mir daraus ein mukkeliges Sommerhaus zu machen, eine Residenz die meinem Status entspricht. Wunderbar. Außerdem treffen wir heute einen engen Freund unseres Unternehmens, 'Fehrsi' ist nämlich kürzlich aus Hamburg nach Dresden gezogen, wohnt jetzt, gefühlt gratis, in einer Plattenbausiedlung, und macht sich ein schönes Leben, Und dazu gehört natürlich auch bEsuch aus der alten Heimat, und den werden wir ihm heute abstatten. Herrlich. Außerdem muss erwähnt werden dass im Beatpol die Crew besonders nett und hilfsbereit ist, und dann ist da noch der Koch... Ein junger Herr, der den ganzen Tag in seiner Küche rummacht, so dass man ihn kaum sieht, aber man nimmt ihn doch schon beim erstmaligen betreten des Ladens unverkennbar wahr, denn es riecht überall unglaublich gut nach Essen. Und zwar nach guter Hausmannskost. Dieser Typ kocht so unglaublich gut dass man sich eigentlich sofort und für immer mit ihm anfreunden muss. Eine totale Sensation. Und er schafft es auf gefühlten 12 Quadratmetern, gleichzeitig und in einem Affenzahn, ungefähr 28 Gerichte gleichzeitig zu zubereiten. Jetzt bräuchte er noch Titten und ein weibliches Geschlechtsorgan, und ich würde nen bisschen Bock auf ihn kriegen... Beim Konzert ist Dresden mal wieder äußerst lieb zu uns. Wir sind heute auch gut in Form und spielen ein gutes Konzert. Nach der Show verteilt Dragan mit mir Flyer, und entwickelt dabei einen unglaublichen Ehrgeiz. Prima. Dann wird noch Schnaps organisiert von Claudio und alle betrinken sich. Ich schaue zu und amüsiere mich. Vor allem Fehrsi ist nach einiger Zeit deutlich angeschlagen, und beim Laden ensteht ein lustiges Spiel mit mir und Pensen: Fehrsi anrufen und wieder auflegen kurz bevor er das Telefon aus seiner Tasche gepult hat. Herrlich. Ein Heidenspass! Dann fahren wir zu ihm in die Platte, rauchen, trinken, und dirkutieren darüber ob sein Lieblingsbild, ein Foto aus dem Zieleinlauf eines Marathons, Sportfoto des Jahres von anno dunnemals, homoerotisch ist, oder nicht. Dann gehen alle pennen und ich teile ein Zimmer mit Timmey und Claudio, und Timmey spielt noch ziemlich lang und viel Bass-Solo und dann lege ich Nirvana auf und versuche den beiden zu erklären warum diese Band einfach unglaublich war und Pearl Jam nen Haufen Dreck. Qualitativ hochwertiger Unsinn. Ich habe nur ein bisschen Erfolg, fühle mich aber trotzdem als Gewinner. Charakterlich. Adios
Zurück zur Übersicht

Fotos