Fährmannsfest, Hannover

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live beim Fährmannsfest in Hannover, 04.08.2012 Heute sind wir wieder mal in meiner Lieblingsstadt. Eine toll City, die sich viel zu oft unter Wert verkauft, bzw unter Wert verschachert wird. Ich meine, ich möchte im Moment in keiner anderen Stadt leben außer in Hamburg, aber von allen anderen Städten in Deutschland ist ganz klar Hannover die beste. Längst nicht so hässlich wie viele Leute sagen, ein toller Erlebnis-Zoo, ein abgetakelter Ex-Kanzler, abgetakelte Rockstars (u.a. die Scorpions, diese Liste lässt sich aber fast beliebig verlängern...), Linden, die Nordstadt, die List, die Eilenriede und natürlich der mit Astand beste Fussball Verein Norddeutschlands, ach was rede ich, der Welt! Top! Internationaler Spitzenfussball. Sowas hat eine Stadt wie zum Beispiel Hamburg, oder auch Bremen, schon seit längerer Zeit nicht mehr zu bieten. Ist doch prima. Herzlich Willkommen in Niedersachsens pulsierender Hauptstadt! Wir spielen heute beim Fährmannsfest. Hinter dem Faust-Gelände (Kultur und Konzerte), direkt an der Ihme (das ist ein Fluss) gelegen. Viele freundliche Menschen und der vermutlich schönste Backstage aller deutschen Festivals. Man sitzt in bequemen Liegestühlen und schaut auf den langsam dahin fliessenden Fluss und hängt großen Gedanken nach. Hin und wieder spielen neckisch ein paar kleine Fische an der Oberfläche, der Wind wiegt langsam die Äste der Bäume am Ufer. Aber das allerschönste sind die welken Körper dieser kurz vor der Rente stehenden Arschlöcher, die mit ihren Motorbooten, um Applaus heischend, immer wieder an unserem schönen Strand Halt machen und uns durch ihre pure Anwesenheit belästigen. Solariumgegärbte Körper, die nix besseres mit sich anzufangen wissen als am Steuerrad zu stehen und Bier zu trinken (Er) oder sich wie eine in die Jahre gekommene Badenixe am Bug des Schiffes in Pose zu schmeissen (Sie, mit mint-grünem Bikini und Pamela Anderson-Gedächtnis-Tattoo...). Vermutlich versuchen sie sich und ihrem Umfeld ihre nicht enden wollende Jugend unter Beweis zu stellen in dem sie Sachen sagen wie: 'ich bin stolz auf meinen Körper, ich glaube man sieht mir mein Alter kaum an, der Kassierer im Supermarkt hat mich neulich auch erst auf 35 geschätzt...' oder 'Also wir sind ja so ganz offene Typen. Wir lernen immer gerne neue Menschen kennen, oft bei uns im Swinger-Club...'. Es ist einfach widerlich. Aber alles andere hier, ist halt einfach wunderschön. Zum Beispiel auch die Tatsache dass wir heute unsere Freunde von Panteón Rococó. Ein Haufen liebenswerter Typen mit denen wir auch schon oft gespielt haben. Große Wiedersehensfreude, Kommunikation mit Händen und Füssen ('Kowalääääääääwski....'). Prima. Konzert war auch prima gewesen gehabt gehabt. Wurde vor allem am Ende wirklich spektakulär! DAS PACK spielt den letzten Song (Schlittschuh-Lied) und während der Pfeif-Stelle werde ich auch dem Schlagzeug-Podest nach hinten gezogen und die Monsters entern mit Bierbänken unterm Arm die Bühne und spielen den Song zu Ende. Ja Kinder, DAS ist echtes Showbiz! Heftig ausgecheckt und so! Dann müssen die Monsters ganz schnell los (noch ein Konzert bei Trebur-Festival) und ich bleibe alleine zurück (eigentlich mit Dennis, aber ein bisschen Drama kommt an dieser Stelle passend) und stelle fest dass ich aus Versehen in den Vereinsfarben der unaussprechlichen Stadt bei Wolfsburg, auf die Bühne gegangen bin. Es ist die Hölle. Und das in meiner Heimatstadt! Es tut mit unendlich leid. Ich möchte nicht mehr weiter leben. Und meine Doktorarbeit habe ich auch selbst geschrieben. Adios!
Zurück zur Übersicht

Fotos