Hafenfest, Münster

Geschrieben von Flozze

DAS PACK, live beim Hafenfest Münster, 08.06.2012 Hurra, auf nach Münster. Schöne Abende haben wir hier schon erlebt. Zum Beispiel anno 2009 mit den Ohrbooten oder auf der Tour zur ersten Platte, seinerzeit mit Kings&Killers. Süß. Jeweils in der Sputnikhalle, wohin wir auch diese Jahr zurückkehren werden, am 11.10.2012. Damals lernten wir auch den heute weltweit bekannten und beliebten Flötengott Nils kennen. Es war ne schöne Zeit. Und als absolute Krönung dieses heutigen Ausflugs sind auch noch die Monsters of Liedermaching dabei. Viel schöner kann es also quasi nicht mehr werden. Wir treffen uns morgens um elf mit dem bereits gepackten Bus. Dragan, Pensen, ich und eine unbekannte Schönheit. Zum haben. Urs und Timmey treffen wir dann mit den ganzen Monsters in Münster. Wir kommen gegen 15.30 Uhr an und testen erstmal ausführlich den Bratwurst Stand neben der Bühne. Der absolute Renner: Curry-Krakauer. Alle brauchen so dringend Wurst dass das ungefähr zehnjährige Mädchen das neben uns steht und auch gerne bestellen würde, sich für geraume Zeit gedulden muss. Irgendwie hartherzig und mies, irgendwie aber auch ok, die Jugend muss immerhin auch mal einen gewissen Respekt vor älteren Herren lernen. Weil wenn die den nicht haben, dann endet das so wie in diesen U-Bahnhöfen in den Großstädten wo die immer die alten Leute hauen. Deswegen: Sei ruhig, du kleine Göre, und stell dich ruhig mal hinten an. Die alten Männer brachen Fleisch. Wursthunger. Wurstzwang. Und der wird später dann zur Wurstsperre, so nach vier, fünf Stück. Wir sind heute die erste Band und fangen gleich an aufzubauen. Während wir dann Soundcheck machen stellt sich bei mir ein unglaublicher Kackdrang ein, ich hatte auch schon die letzten Tage immerzu Durchfall. Mies. Ich versuche noch ne ganze Weile tapfer zu sein und meinen Job durchzuziehen wie ein echter Profi, aber dann irgendwann, kapituliere ich, auch der stärkste Schliessmuskel ist irgendwann weichgekocht. Jetzt nur schnell keine Zeit verlieren, hurtigst zum kleinen Toilettenwagen gegenüber, der zum Glück zu dieser Uhrzeit noch nicht die Stadtfest üblichen Abnutzungserscheinungen zeigt (Kot, Pipi, Kot, Kotze, Kot). Dann schnell zurück und in Schale geworfen, für das nette Münsteraner Publikum. Urs prügelt mir noch schnell zwei Imodium-Akut rein, Arsch ist also auch zugestopft, provisorisch aber wirksam, ich entspanne mich und es kann losgehen. Wir liefern heute eine gute Show ab, haben Spaß auf der Bühne und finden uns lustig. Prima. Die Stunde vergeht wie im Flug. Danach kommt eine Band namens Rafiki. Wenn man den Namen ausspricht fragt man sich wie die darauf gekommen sind, aber bitte. Hihi... Dann die Monsters. Die Großmeister des Stadionliedermachings. Und alle sind dabei und machen mit und strecken die Hände zum Himmel und klatschen und es ist alles so schön. Glückseligkeit bricht sich Bann, allerorten. Ich empfehle jetzt schon (denn ich habe mir ein gewisses Insider Wissen erschlichen) ihr neues, bald erscheinendes Album 'Schaps und Kekse'. Wird weltklasse. Versprochen. Wir packen langsam unseren Shit zusammen und machen uns vom Acker. Mission complete sozusagen. Es war wunderschön. Vielen Dank liebes Münster. Bis bald. Spätestens am 11.10.2012 in der Sputnikhalle.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos