Rockwiese, Bad Oeynhausen

Geschrieben von Pensen

Dennis spricht ins Telefon, dass er in einer halben Stunde da ist. Sehr geil, muss ich sagen. Der Typ ist grade alleine mit der kompletten DAS PACK - Backline (ElektroLoppis) von Hamburg nach Hannover unterwegs, in dem wir uns grade zu Urs befinden. Heroische Einzelleistung des durchtrainierten AltonaVorzeigeAthleten, dessen neuer Arbeitstitel 'Dennis Auchegal' ist. Herrjeh. Aber wie nur kam diese RaumzeitMenschenkonstellation zu Stande? Gestern hatten wir ein zauberhaftes Gastspiel mit den 'Monsters of Liedermaching' in der Kulturmetropole Bochum. Zu dem waren noch so elustre Kollegen wie 'Sondaschule' und oder 'Liedfett 'zu gegen. Ein freundschaftliches Gelage sondergleichen welches ausführlich nachzuvollziehen ist auf www.monstersofliedermaching.de . Nun zum Heute: DAS PACK ist eingeladen auf der Rockwiese zu lautstärken. Diesem Wunsch kommen wir natürlich höchst erfreut nach. Um 16h ist dann der ganze Haufen komplett und wir reisen nach Bad Oyenhausen, einer verwunschenen Partystadt, denn alle Einwohner sind dieses Wochenende von Kopf bis Fuß auf das Eine eingestellt: Fun, Fun, Fun. Und das wollen wir unter keinen Umständen schwänzen. Da niemand von uns jemals auch nur in der nähe war wissen wir nicht was uns erwartet. Und siehe da, ein besonders netter Fleck Erde, mit Bühne im Halbwald, direkt neben einer riesenhaften Kirche. Diese erinnert aber eher an das Zuchthaus von Harry Potter als an das Pentagon. Wobei das Pentagon ja erst gar nicht als Gotteshaus geplant war. Zumindest wurde mir das damals in der Schule so eingetrichtert. Dafür konnte unser Klassenlehrer zaubern, denn viele Schüler hatten nach ihrem Abgang durch Frustsuff gar kein Gehirn mehr. Das nur am Rande erwähnt. Die Rockwiese hält was sie namentlich verspricht. Geballer ohne Ende und selbst frühabendliche Sonnenstrahlen durchfluten die Gluten. Wir werden herzlichst empfangen und bekommen alles liebevoll gezeigt, dass wir uns auch nicht verlaufen. Highlight der Führung ist eine überdimensionale Schüssel Kartoffelsalat, der eigenhändigst von der Mutter der Backstagecheffin zubereitet wurde. Dazu noch ne Delle. Herr im Himmel, was soll jetzt noch kommen. Wohl gesättigt fahren wir glücklich wieder nach hause. Als wir alles in Hamburg ausgeladen haben und Dennis Auchegal mich an meiner Wohnung raussetzen will, fällt uns fast gleichzeitig ein unbefriedigendes Gefühl in unsere unausgelasteten Körpern auf. Scheisse, vergessen zu spielen. Na gut, alles einmal auf 'Apfel Z' und den ganzen Quatsch wieder einladen, via Hannover und Goslar die Jungs einsammeln und ab nach Oyenhausen. Da wir sehr schnell gefahren sind ist unsere knapp halbstündige Abwesenheit keinem Beteiligten aufgefallen. Puh, nochmal Schwein gehabt. Wir bekommen alles gezeigt, mir gefällt der Nudelsalat besonders. Und jetzt kommt: selbst gemacht. Von wem kann ich bei Leibe nicht genau sagen, aber schmeckt vorzüglich. Heute ist Sabby mit von der Partie, die sich aufopferungsvoll dem Merchendise widmet. Derweil sucht sich Timmey einen neuen Künstlername aus: 'Pickel Timo'. Er möchte ab jetzt von jedem so, und nur noch so gerufen werden. Wir tun ihm den gefallen, denn Pickel Timo kann ungehalten werden und verdrischt auch schon mal Leute, wenn sie ihn eben nicht Pickel Timo nennen. Diese Erfahrung habe ich in der Zukunft gemacht, denn sein neuer Name ist ja erst 5 Minuten alt. Feier ich sehr, muss ich sagen. Die gesamte Festival Crew ist umgänglich und macht einen guten Job, inclusive dem Veranstalter Sebastian. Und so geschieht es , dass wir pünktlich mit dem Um- bzw Aufbau beginnen können. Der Soundcheck ist heute schon der erste innerliche Höhepunkt, denn Timmey, oh Sorry, Pickel TImo liest kurz Informationen aus einem kleinen Kurzinformationsheft vor. Die Stimmung ist sehr pro ihm. Dann verlassen wir für Dennis Auchegal für wenige Minuten die Bühne , denn er tanzt heute mit einer leichtbekleidenden Maske das Intro. Es ist sein erstes Intro und er meistert es wie nicht anders zu erwarten bravurös! Das folgende Konzert ist schwer mit Worten zu beschreiben, ich versuch es deswegen mit Satzzeichen & ZAHLEN: >;;'&=§'%/%!=?%*';:*!R§:G$`$T=E'(?§(&?HU*. Sicher ist, dass wir alle mächtich Spass hatten, nette Fotografiergespräche nachher am Merch inbegriffen. Wir mörteln uns noch n Lüttn rein, geniessen den verstreichenden Tag und entschliessen uns zur Nacht, entern den Bus und fliegen im Sauseschritt in unsere heutiges Domizil: Die Privatwohnung von Urs und Freunden in Hannover. Eine Art Penthouse über vier Stockwerke, wo man sich aussuchen kann ob man schlafen will oder andere für sich schlafen lässt. Unwahrscheinlich. Die Gottgleichen Philip und Tillman sind zur Begeisterung aller anwesend und kaltgetränkaugestattet. Wir spielen noch Strundenlang das 'SekundäregeschlechtsmerkmalABC'-Spiel und haben eine Menge Fun. Aber damit ging es ja heute eh schon los. So schliesst sich der Kreis. Aus konkurentischen Neidgefühlen hätte ich jetzt fast folgendes nicht erwähnt, aber es ist einfach zu gut um es dir, dem geneigten Leser, vorzuenthalten. Noch dieses Jahr wird eine Band an die Öffentlichkeit treten, deren Musik am besten mit 'Laserhop' zu beschreiben ist. Previligierterweise dürfen wir schon einmal in das erste Video rein schnuppern. Ich kann euch sagen... nichts für Nerven. Ich bin von den Eindrücken und Erfahrung dieses Tages dermassen erschlagen und begeistert , dass ich mich nicht mehr auf den Beinen halten kann. Stehend K.O. übernachte ich sitzend in Hannover. Hermann Zauberhans. Vielen Dank liebe Leute für diesen sagenhaften Trip. (bitte engl aussprechen). Halleluja! (bitte österreichisch, bzw wienerisch aussprechen). Danke, ciao!
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos