Eier mit Speck, Viersen

Geschrieben von Pensen

Heute gibt's ne Überraschung. Wir sind schon ganz aufgeregt und die Überraschung. Das "Eier mit Speck"-Festival hat uns eingeladen, mit dem heutigen Donnerstag, die 3TageFestlichkeit zu eröffnen. Es ist uns eine Ehre, denn nach dem wir schon ein paar mal in den letzten Jahren da waren, können wir guten Gewissens behaupten, dass das EmS zu unseren Lieblingsfestivals gehört.

Dennis Genial und ich nehmen ordentlich Fahrt auf, basteln am Intro, und treffen den Rest in Garbsen. Nach langer Zeit ist mal wieder Urs dabei, Hallöchen Hallöchen! Sabby macht Merch und Timmey schreibt die Lieder. Deshalb darf ich auch ganz hinten sitzen.

Für die gesamte Region "Viersen und Umgebung" sind mit tiefer Stimme Unwetterwarnung angesagt. Das ist natürlich sehr geil. Zum Glück spielen wir im Zelt und die ein oder andere Information dringt zu mir nach hinten. Unter anderem, dass die zu erwartende Bühne 3 mal 2 Meter groß sein soll. Super für Schmuse-Songs, man kommt sich näher.

Das hiesige Durstlöschgeschäft "Trinkgut" wird angefahren, lohnt sich Absolut. Die Wolken am Himmel sind wie die aus dem amerikanischen Fernsehen, wo sie Tornados hinterher fahren. Im Backstagebereich entstehen erste Windhosen. Apropos, wir haben ab heute wunderhübsche Basketballhosen mit DAS PACK drauf im Sortiment. In drei verschiedenen Farben, eine hochwertiger als die andere.

Die alljährlich besonders nette Miranda versorgt uns mit Pässen und Grill-Guido kommt in seiner ersten Amtshandlung aufgeregt mit einem zurückgelegten Teller Steaks für uns angelaufen. Alle sind hier liebevoll am Mitdenken. Zum Fleisch gibt's Wurst und ein paar Knobi-Oliven für die farbliche Komponente aufm Teller. Lecker und sieht gut aus.

Die Bühne ist wider erwartend 2 Quadratmeter größer als gedacht, 2m tief und doch 4m breit. Üppig. Dafür aber nur knackige 10cm hoch, was das Gefühl "Auf Augenhöhe" noch verstärkt. Ein paar Meter weiter stehen Bierbankgarnituren und dahinter hat Urs seinen Misch-Platz. Im Bierwagen. Herrgott, es ist so wunderbar. Glücklich trinkt er kühles Veltins aus Dosen. Ich stutze. Dosenbier? Häwiewattwo? Hinter Urs steht ein mannsgroßer Kühlschrank, voll davon. Zu Tränen gerührt bitte ich ihn um drei. Ich liebe Dosenbier.

Ein paar Regentropfen lächerlichen vom Himmel und wir schmeißen panisch alle leeren Cases vorne in unseren Bus, denn der Kofferraum ist heute der MerchStand, demnach bereits belegt. Der Veranstalter kommt nach dem Soundcheck zu uns und erklärt, dass die Feuerwehr eine akute Unwetterwarnung in der Pipeline hat. Also entweder geht's in 5 Minuten mit dem Konzert los oder der gesamte Bereich muss evakuiert werden. Aber wie eben schon an dem Mini-Schauer abzulesen war, das Wetter macht heute nur dicke Backen, nix dahinter. Danke lieber Wetterfrosch für den Blick über den Tellerrand.

Stolz wie Bolle in unseren neuen DAS PACK Hosen entern wir nach dem sehr guten Intro-Vortrag von Dennis die Bühne. Das Zelt hat sich mittlerweile zu einer engmaschigen Stehparty entwickelt. Pogo nach Ton1 ist heute Ehrensache. Geil. Unsere Laune wird immer besser, erwähnte ich bereits meine Affinität zu Dosenbier? Macht kommunikativ. Deshalb kommt mir die ausschlaggebende Idee, endlich ein Lied über Möbel zu singen. Wird angenommen und kurze Zeit später sind wir alle im Ikea-Wahn, gefolgt zum Tanz ohne Musik.

Eine Glocke der Fröhlichkeit tront über dem Superzelt und wir kichern uns durch das 90minütige Programm. Dennis geht, mit Augen voller Pippi, danach vor uns auf die Knie. Gab es so auch noch nicht.

Wir gehen zum KofferraumMerchstand, schnacken mit Menschen, bauen ab, aber immer mit nem Lächeln. Der nimmersatte Guido bringt ständig Erfrischungen und wir nehmen sie ihm dankbar ab. Jetzt ist Discotime im Zelt, welche wir mit enthusiastischem Getanze quittieren. Hin und wieder findet man uns aber auch im Backstage, Altona 93 Hymnen singen. Eh klar. Dann aber wieder hysterisch aufspringen, wenn zum Beispiel "Pantera, Walk" gespielt wird. Dann werden die 200m aber so was von gesprintet, damit man pünktlich zum Refrain da ist.

Irgendwann verwischen die Ereignisse etwas, aber Spaß hat's mit Sicherheit gemacht. Der Großraumtaximann ist auf jeden Fall von der ganz schnellen Sorte, und so kommen wir schließlich irgendwo an. Urs, Dennis und ich sitzen noch n büschn zusammen und lauschen mit letzten Kräften den Klängen von Electronic FlashPop-Gott K.T.Clue. Unser Favorit heute: "Baum". Ganz groß. Um Tausend Uhr löst sich schließlich auch diese Runde auf und es wird sich glücklichst horizontialisiert.

Eier mit Speck, ganz ehrlich, lange nicht mehr so eine rauschende Ballnacht zelebriert. Vielen Dank fürs möglich machen und habt noch ordentlich Freude in den nächsten drei Tagen. Hoffentlich auf bald, euer DAS PACK.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos