Comet Club, Berlin

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live im Comet/Berlin, 03.12.2010 So Kinder. Heute Berlin. Eine für uns überaus vertraute, gradezu heimatlich anmutende Stadt. Und wir spielen im Comet, dem kleinen Club im neuen Magnet. Klingt kompliziert, ist es auch. Überall sind irgendwelche Gänge, Ecken, Winkel und Nischen. Man verliert sehr schnell den Überblick und der Backstage ist gefühlte 18 kilometer von der Bühne entfernt. Dafür sind wir mitten in Kreuzberg, dem hippesten Stadtteil der Welt. Finden manche Leute. Vor allem viel die kürzlich nach Kreuzberg gezogen sind. Eine interessante Mischpoke. Wir sind heute so weit ganz gut durchgekommen. Also, wir sind in Wahrheit 2 Stunden über irgendwelche Käffer Umwege gefahren, aber gemessen an gestern ist es alles ne Sensation. Wir sind immer noch ein wenig im Rausch, wegen dieser verzückenden Ballnacht die wir gestern erlebt haben und außerdem geht es uns schlecht weil unsere Urban Majik Johnsons nicht bei uns sind. Es ist die Hölle. Es wird einfach Zeit dass wir uns einen Nightliner leisten können, einen riesigen Bus mit Betten drin, damit wir alle unsere Freunde mit auf Tour nehmen können. Das ist ja wohl das mindeste was man erwarten kann. Das ist doch kein Leben sonst. Später im Monat kommen noch die Kings&Killers mit, da wird das genau die gleiche Scheisse... Also wir sind auf jeden Fall sehr gut in der Zeit, und das ist auch bitter nötig, denn heut ist alles auf die Minute geplant. Es gibt einen strengen Mann der immer guckt und uns sagt: Jetzt dies, dann das. An sich nicht das schlechteste, aber heute muss es alles auch noch sehr früh passieren und das nervt. Deswegen gehen die Urbans auch schon um 20.15 auf die Bühne, was absolut lachhaft ist für dieser verlotterten Nachteulen. Dann wir, und, 'quelle surprise', wir haben ein äußerst feierwilliges, wildes, intelligentes Publikum erwischt. Herrlich. Tim, ein Superfreund aus dem Ohrbooten Dunstkreis, ist auch da und filmt uns. Wir nehmen nämlich die Konzerte in Dresden, Berlin und Hamburg auf damit wir in hundert Jahren unseren Enkeln zeigen können wie geil ihre Oppas mal waren. Oder wir denken uns was anderes schönes aus, und jede extrem heisse Jungfrau die sich auf der Bühne an mir reibt bekommt ein Exemplar 'DAS PACK LIVE IN BERLIN ANNO 2010' gratis oder so. Ginge auch. Also, das Konzert war wirklich schön, was mir nur ein bisschen die Laune verdirbt ist das jetzt alles ganz fix gehen muss. Wir haben eine Stunde Zeit alles abzubauen und zu laden und den Backstage leer zu machen und abzurechnen und kacken zu gehen und blablabla... Eimfach schlinn. Die anderen haben alle noch richtig Bock auf Schelle und gehen in`s 'Franken', eine sehr gute Kneipe. Ich habe die Schnauze voll von allem (im positiven Sinne) und sehe im Fernsehen eine Reportage über einen riesigen Industriehafen in Kanada. leider zu spät eingeschaltet, Stadt nicht gewusst. Schlimm. Dafür aber gelernt wir man Holzstämme und Autos richtig be- und entlädt, und wie geprüft wird ob die Stämme jetzt stabil liegen. Dafür wird nämlich an dem Schiff ordentlich rumgewackelt und dann die Zeit gestoppt bis es wieder still steht. Bei diesem Schiff waren es nach einigem hin und her 24 Sekunden und das war dann ok. Schwein gehabt, der Kapitän war schon ganz böse. Wieder was gelernt mit Onkel Flozze. Schüss
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos