Schokoladen, Berlin

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live im Schokoladen/Berlin am 05.03.2010 Nach einem Frühstück wie bei Muttern, müssen wir leider viel zu früh aus Bremen los und kriechen mit kleinen Augen in unseren Bus. Tjaja, Rockstar sein ist manchmal auch ne Qual, so müssen wir heute so früh aufstehen, weil wir in Berlin eingeladen worden sind von MotorFM, der vermutlich coolsten örtlichen Radiostation der Welt in Berlin. Der Berliner Welt. Der Welt Berlin. Der Berlinwelt. Ach fickt euch doch. Also Ich. Immerhin führt uns unser Weg nach Berlin-Mitte, einen der vermutlich angesagtesten Stadtteile Deutschlands. Zwar beschränkt sich dieses angesagt sein auf ein Klientel das ich verachte, aber die Leute bei MotorFM sind wirklich sehr sehr freundlich, tragen enge Hosen (Frauen wie Männer), und bieten uns Kaffee und Rababär/Rhababer/Rabhaber-Schorle an. Super-Winson sagt ausschliesslich sehr sehr freundlich Dinge zu und über uns, womit selbst der schlimmste Rabauke unsere Freundschaft im Sonderangebot bekommt. Und er ist nun wirklich kein Rabauke, sondern ein credibler Radiomoderator mit ernstzunehmender Künstlerseele ('Wovon lebt eigentlich Peter'). Wir beenden endlich den jahrelang schwelenden Beef zwischen Hamburg und Berlin und stellen fest dass es den auch eigentlich nie gab. Außer vielleicht mal zu Zeiten der deutschen-Rap-Welle als ein schlecht gekleideter bärtiger Mann ohne tatgefühl meinte er müsste Hamburger Rapper beleidigen, mir seiner Eunuchen-Stimme. Sei`s drum. Ansonsten ist die Sachlage klar: Beides fantastische Städte, Hamburg hat halt nen Hafen und die Beatles aber ansonsten sind wir ziemlich auf Augenhöhe. Außerdem bin ich persönlich total dankbar dass es Berlin gibt, weil so ist Hannover 96 nicht das Gespött der ganzen verdammten Bundesliga. Außerdem haben wir viele Freunde in der Stadt, die uns ganz besonders am Herzen liegen und zu großen Teilen heute Abend auch anwesend sein werden, wie sich später heraus stellt. Wir dürfen erst ab 18.00 Uhr in den Club, deswegen schlagen wir die Zeit tot mit Essen aus Vietnam das Claudio den Angstschweiss in die Augen treibt. Ganz leise und matt glänzend wird unser kleiner italienischer Adonis. Dann ab in den Schokoladen und aufbauen. Herrlich. Heute gibt es keinen Vorverkauf und deswegen sind wir sehr gespannt, weil völlig ahnungslos, wie viele Leute wohl kommen werden. Das erste gute Zeichen um circa 20.00 Uhr, als schon Leute vor der Tür stehen und rein wollen dabei geht die erst um neun auf. Wir verkriechen uns im Backstage als uns um halb zehn die wahnsinnige Nachricht erreicht: Es ist Ausverkauft. Alle. An der Tür hängt ein Schild: Ausverkauft. Und eben diese Tür ist nun abgeschlossen. Wir verfallen kurzzeitig in Panik, denn wir haben noch Freunde vor der Tür die unbedingt hinein müssen, und die ganzen armen Menschen die draußen stehen und uns sehen wollen und nicht dürfen. Fürchterlich und wunderschön zugleich. Als wir um 22.15 die Bühne betreten herrscht totaler Ausnahmezustand. Es ist völlig überfüllt und Berlin nimmt uns in den Arm und singt jede verdammte Zeile mit. Ich bin zeitweise so hin und weg das ich vergesse Musik zu machen weil ich so beschäftigt bin mit glotzen und geniessen. Große Teile der Ohrbooten-Crew sind da; Manu, Köfferchen(Anatol), der Onkel und Noodt und es herscht eine unbändige Wiedersehensfreude. Dieses Konzert wird in die DAS PACK-Geschichte eingehen. Weil es die erste ausverkaufte Show war, weil einfach tonnenweise Liebe im Raum ist, weil wir einfach vor klauter Glück nur noch heulen könnten. Nach dem Konzert ist kickern und saufen angesagt, bis morgens um 5, und Anatol schläft mitten im Satz in unserem Backstage ein. Niedlich der kleine Surferteufel. Berlin wir mögen euch so so so gerne. Bis bald, DAS PACK
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos