Bunker Ulmenwall, Bielefeld

DAS PACK live, am 10.03.2010 in Bielefeld So, letzte Runde. Bevor wir uns von Ende März bis Mitte April in den wohlverdienten Urlaub verabschieden, sind wir noch bis zum Wochenende auf Tour. Vier Shows, Hildesheim, Frankfurt, Köln, und Bielefeld macht heute den Anfang. Ich treffe mich um elf mit Pensen, nachdem ich schon shoppen war, beim örtlichen Musikalienfachhandel, Sticks und Saiten kaufen, und bei der Apotheke. Hustenbonbons für die angeschlagene Rockstimme und Zahnschmerztabletten. Mir ist vor einiger Zeit ein Backenzahn gebrochen, und dieses kleine Drecksviech macht zicken. Für den Zahnarzt habe ich momentan leider keine Zeit, und so betäube ich meinen Schmerz mit diesen kleinen Wunderpillen, einer Erfindung die es, meines Wissens, noch gar nicht so furchtbar lange gibt. Verwunderlich, denn bei Zahnschmerzen ist das die einzige Medizin die WIRKLICH hilft. Alles andere ist scheisse. Wir fahren über Hannover und holen Timmey und Urs ab, dann geht es direkt weiter in den 'Bunker Ulmenwall'. Wir waren noch niemals in Bielefeld, und dementsprechend lief der Vorverkauf ziemlich mager. Der Bunker ist ein lustiger Schuppen. Die Bühne ist abgesenkt in der Mitte, man steht quasi mitten IM Publikum. Außerdem spielen hier offensichtlich sonst eher Jazz-Bands. Eine Musikgattung die bis auf ganz wenige Ausnahmen total überbewertet ist, Musik für intellektuelle Snobs, die sich diesen Blödsinn geben, nicht weil es ihnen gefällt, sondern weil es so kompliziert klingt. Ich bestelle zum Abendbrot Pizza mit Meeresfrüchten, und die ist ok. Außerdem gibt es wieder viele nette Menschen vor Ort die uns helfen einen schönen Abend zu haben. Am Ende haben sich doch noch, mit Freunde und Kollegen, etwa vierzig Leute eingefunden. Wir sind ziemlich gut. Bei 'Alle Menschen tot' variieren wir heute die 'Wall of Death'. Sie wird zur 'Wall of Love', indem das Publikum auf unser Kommando ÜBER die Bühen, zeitlupenartig aufeinander zu rennt und sich liebt. Alle haben Spaß. Was waren wir crazy damals. Ansonsten gibt es noch zu sagen dass mein Rücken juckt wie nix gutes. Ich habe mich den durch Hochglanz-Männermagine geprägten Schönheitsidealen ergeben. Ich habe mich selbst verraten. Ich habe mich der subtilen Diktatur des Körperkults ergeben. Den Maßstäben von Men`s Health, GQ und GZSZ angepasst. Der Entmannung durch 'metrosexuelle' Schönheitideale. Ich schäme mich. Ich habe meinen Rücken rasiert. Ich wache nachts schweissgebadet auf und denke ich bin David Beckham. Fürchterlich. Wenn nix außergewöhnliches passiert, will ich mein Haar zurück. P.S.: Ich habe kurzzeitig erwogen dem Tourbericht aus Lüneburg hinzu zu fügen das 'Luxuslärm' bestimmt eigentlich ganz nette Leute sind und diesen ganzen Blödsinn, mich aber dagegen entschieden, weil diese Argumentation der wichtigsten Grundlage entbehrt; denn ich habe KEIN WORT mit denen geredet. Deswegen kann ich das ja nun mal objektiv nicht wissen ob die nett sind oder nicht. Und deswegen bleibe ich dabei: Scheisskapelle! Liebe, Flozze f. DAS PACK
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos