Open Flair, Eschwege

Geschrieben von Flozz

DAS PACK auf dem 'Open-Flair' in Eschwege, 15.08.2010 Wo anfangen bei einem solchen Tag? Orgasmische, erschütternde, erregende, überraschende, liebende Momente in einer Doppel- und Dreifachdosis, und das alles gestopft in einen Tag, erst Faust dann Deckel drauf, zumachen, Abfahrt. Ich treffe mich morgens um 8 mit Jens in der Schanze, das Auto ist schon gepackt. Jens ist unser Dragan heute, aber im Rockabilly-Style, mit Tolle und allem drum und dran. Herrlich. Me like a lot. Käffchen hab ich noch auf schnellinger organisiert, es geht gleich los. Dragan ist uns ein bisschen abtrünnig geworden und sonnst sich neuerdings im Sonnenschein der deutschen Alt-Prominenz und hat es nicht mehr nötig mit jungen gut aussehenden wilden und groß gebauten Typen auf Tour zu gehen. Macht er aber bald trotzdem wieder. Voll süß. Geil. Ciao. Die anderen sind schon alle da, weil gestern die Monsters da gespielt haben, vermutlich war`s wieder mal sehr gut und alle haben mitgemacht und fanden`s voll toll. Seit Karlsruhe ('Das Fest'-Podcast von den Monsters UNBEDINGT checken) sind das alles voll die Popstars, und man kann sich glücklich schätzen wenn sie mit einem reden. Früher, da haben wir Liebe und alles das getauscht, noch und nöcher, doch diese Zeiten sind perdu, mon chérie. Hahahaha... Love! Aber Obacht, liebe Monsters, DAS PACK schert aus auf die Überholspur und der Startschuss fällt heute auf dem legendären 'Open-Flair'. Ich drehe innerlich schon völlig durch und quatsche Jens die ganze Fahrt lang voll. Wir kommen an und nehmen erstmal Kaffee und Teilchen und ich werde etwas miesepetrig wegen dem verdammten Regen. Immerzu. Es ist die Hölle. Etwas später kommt dann auch ein übermüdeter, von übermäßigem Alkoholkonsum gezeichneter Haufen verbrauchtes Menschenfleisch mit Reisetaschen angetrottet, und ich erkenn auf den dritten Blick meine Band; Pensen, Urs und Timmey mit Sabby, seiner Freundin. Später kommt auch noch Claudio dazu, mit Eva, denn bei den Monsters war gestern der große Tag der Spielerfrauen und alle durften ihre Ladys mitnehmen. Einen solchen Luxus prangere ich an, und verspreche hiermit dass sowas bei DAS PACK (die männlichste Band von Welt) NIEMALS geschehen wird. Heute. Wir haben heute einen Spot (eine Spielzeit) des absoluten Todes zugewiesen bekommen. Wir spielen nach 'Papa Roach' und vor 'Bela B.', und nach uns noch so prominente Gäste wie 'Wir sind Helden', 'Bad Religion' und 'Fettes Brot'. Wir fühlen uns korrekt behandelt. Noch eine kleine Anekdote zu Bela. Als ich im Backstage den hundertsten Anlauf nehme ihm endlich eine DAS PACK Cd zu geben, was mir schließlich auch unter Auferbringung aller in mir schlummernden Kräfte gelingt, erinnere ich mich an mein allererstes Ärzte-Konzert. Hannover, Capitol, 1993. Die Tour zur Reunion. Alleine die Tatsache dass ich diese Band überhaupt noch mal live sehen durfte (ich wurde Fan zu einer Zeit, da gab`s die Ärzte gar nicht), hat mich schon mit völliger Glückseligkeit überhäuft. Aber dann das: Ich, damals schlanke 12 Jahre alt, versuche mich Backstage zu schleichen. Zuerst kommt Farin mit einem riesigen Teller Gemüse auf mich zu, unterschreibt aber nicht auf meinem Ticket, sondern verrät mir dass es später noch eine inoffizielle Autogrammstunde am Hintereingang geben wird. Soweit ok. Ich harre aus. Bela kommt den Flur entlang, direkt auf mich zu. Wir nehmen Blickkontakt auf, er signalisiert mir dass er unterschreiben wird. Ich sterbe fast vor Aufregung. Auf einmal spüre ich eine große männliche Hand auf meinem Rücken, begleitet vom beissenden Gestank von 800 Zigaretten am Tag, literweise Bier, kaltem Schweiss und schlechtem Deo. Ich drehe mich um. Ein Techniker oder Roadie oder irgendwas guckt mich böse an und jagt mich davon. Ich den Tränen nahe, drehe mich ein paar Schritte weiter noch mal um und sehe wie Bela B., Held meiner Jugend, den Techniker zusammenscheisst. Herrlich. Welch eine innere Genugtuung. Später hab ich dann alle drei noch getroffen und meine Autogramme bekommen. Ich war der Held an der Schule, und bin es, nicht zuletzt wegen der Autogramme, bis heute geblieben. Und heute spielen wir vor diesem großen Mann. Kreise schliessen sich, man findet das Leben sinnvoll, schön und gut! Erstmal finden wir es aber beschissen und schlimm, denn schon wieder regnet es!!! Bevor wir auf die Bühne gehen und sprechen wir das Set noch mal im Auto durch, und der regen prasselt gnadenlos auf unser kleines Blechdach. Einfach unfair, das wäre heute das dritte Festival hintereinander was und absäuft. Wir checken den Sound unserer super süßen Instrumente, zumindest läuft alles und wir klingen richtig heiss! Das ist doch schon mal was. Und was dann kommt, ist Geschichte. Unfassbar. Wir gehen auf die Bühne. Es ist unglaublich voll. Definitiv die meisten Menschen vor denen DAS PACK jemals gespielt hat. Bei 'Angelala' nieselt es noch ein bisschen, beim 'Schlittschuh-Lied' schon nicht mehr und bei unserem (vermutlich) neuen Smash-Hit 'Pferdeapfel' reisst der Himmel auf und ist blau und die Sonne scheint und alles ist einfach sehr, sehr gut. Wir spielen heute ganz gut, moderieren freundlich, intelligent und witzig, wie es so unsere Art ist, aber der eigentliche Star des Tages ist das Publikum. Unfassbar wie die Leute mitsingen und sich und ein wenig auch das bescheidene Superpack abfeiern. Wir fühlen uns wie echte Rockstars und das Feeling ist alright, sag ich mal. Wir verkaufen noch CDs und dann wieder essen, essen, essen, weil es schmeckt so gut. Und Bela ne CD geben hat auch geklappt, herrlich. Auf der Nachhausefahrt sind wir alle fertig, und wir halten uns wach mit Geschichten über schlimme Krankheiten und Operationen die man mal so hatte. Vorzugsweise irgendwas mit After, viel Blut und Eiter. Jungs Sachen halt. Schön. Als ich Abends nach Hause komme fühle ich mich immer noch groß und stark und hübsch. Mit frisch poliertem Superego ab ins Bett. Liebes Flair, wir möchten gerne wiederkommen, denn es war so wunderhübsch in dir. Danke. Flozze für DAS PACK P.S.: Ich habe die Monsters of Liedermaching alles sehr doll lieb.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos