Backstage, München

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live im Backstage/München, 09.12.2010 Wir stehen heute ganz entspannt gegen 12 auf, frühstücken, rauchen Kette und trinken Kaffee. Ein angemessener, schöner Start in den Tag. Man nimmt sich viel zu selten Zeit dafür. Ich zumindest. Meistens muss ich abwägen zwischen Frühstück und Entspannung auf der einen Seite und einer halben Stunde mehr Schlaf auf der anderen. IMMER entscheide ich mich für zweiteres. Ich dachte immer, das Gefühl sterben zu wollen so bald der Wecker klingelt würde aufhören wenn ich nicht mehr trinke und andere Drogen nehme. Nach nun mehr als zweijähriger Abstinenz kann ich alle beruhigen; aufzustehen ist die Hölle, egal ob mit oder ohne Alkohol. Beruhigend fand ich ein Gespräch mit meinem Großvater dass ich kürzlich hatte, ihm geht es nämlich ganz genau so. Und seinem Vater, meinem Urgroßvater also, ging es auch schon so. Der war Pastor in einem anderen Land und hat immer gesagt: 'Was kann einem im Leben schon noch schlimmes passieren, wenn man es hinter sich gebracht hat morgens aufzustehen!'. Da sag ich mal 'Amen'. Wir brechen also gegen Mittag auf, die Distanz von Schweinfurt nach München ist ja nicht so groß. Wir haben wieder eine feste Sitzordnung im Bus, das gibt einem ein Gefühl von Ordnung und Rechtschaffenheit. Dennis und Claudio sitzen vorne, wobei Dennis meistens fährt. Dahinter gibt es noch drei Sitzreihen in denen, von vorne nach hinten, Ich, Timmey und Pensen sitzen. So hat jeder ein bisschen Platz sich auszubreiten, quasi ein kleines Tour-zu-Hause, von etwa 1,5 qm Grundfläche. Wir kommen ziemlich pünktlich in München an. Das Backstage ist ein riesenhafter Komplex, mit mehreren Veranstaltungshallen/Räumen und Kneipen auf dem Gelände. Freundlich Menschen stehen parat um uns zur Hand zu gehen. Heute haben wir ein exquisites Vorprogramm. Der Flotte Totte und der Weiherer. Zwei fabelhafte Liedermacher, wobei natürlich vor allem Totte mir schon lange an`s Herz gewachsen ist. Mein literarischer Pate. Und ein großartiger Künstler der immer wieder durch unerwartete Ausbrüche in andere musikalische Genres zu überzeugen weiss. Fand ich Muschikoffer, sein Punk Projekt mit Nullbock aus Salzgitter, schon gut, hat er mich mit 'Die Intelligenzia' endgültig überzeugt. Technoide Beats kombiniert mit gedanklicher Hochkultur, vorgetragen, vorzugsweise im Anzug, mit sexy Tanzschritt. Wirklich gut. Ich möchte mit dieser Lobeshymne den Weiherer aber nicht in Tottes Schatten stellen. Beide gut, aber Totte verstehe ich, einfach rein sprachlich, besser. Hahaha. Wir beginnen gegen 21.30 und der Laden ist, trotz erneutem Wintereinbruch in München, gut gefüllt, weit besser als wir gedacht hätten, bei unserer ersten eigenen Clubshow. Wir spielen ein solides Konzert, nicht Weltklasse, aber gut. Allerdings wird das Konzert etwas in Mitleidenschaft gezogen durch technische Schwierigkeiten. Heute bin ich doppelt dran, erst rutscht meine Hi-Hat mitten im Song ab, dann geht meine Snare kaputt. Zum Glück haben wir eine aufmerksame Crew die alles schnell repariert. Nach dem Konzert muss es alles schnell gehen, wir packen und stopfen alles in den Bus. Dann fix in die muckelig vorgeheizte Künstlerwohnung, direkt auf dem Gelände. Die Jungs ballern sich weg mit Jacky-Cola ich mit Nur-Cola. Dann kriegen Timmey und ich eine Hunger-Attacke, und wir finden tatsächlich einen Pizza-Lieferservice der bis morgens um vier geöffnet hat. Sehnsüchtig warten wir auf das Fett-Käse-Brot Gemisch. Der Fahrer ist absolut überfordert die Adresse, Wilhelm-Hale-Straße in seinem Navigationssystem zu finden, bzw. überhaupt zu wissen wie man das schreibt. Mehrere verzweifelte Versuche werden unternommen ihm die Adresse zu buchstabieren. Aber irgendwann, etwa zwei Stunden nach dem wir bestellt haben, stehen tatsächlich diese herrlich dampfenden, fettigen Pappschachteln vor uns. Jetzt schnell runter damit, und dann fix in`s Bett, wegen der Gesundheit und der Figur. Ciao
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos