Pumpe, Kiel

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live in der Pumpe/Kiel, 12.02.2011 Heute ist also Tourabschluss. Eine ereignisreiche Woche, mit Rock`n`Roll des Todes, zerlegten Hotelzimmern, viel Alkohol und allerfeinsten Konzerten kommt zum Ende. Es ist doch jedes mal wieder ein Jammer. Man lernt sich kennen und lieben und wird eine gut funktionierende Familie (kooooommmmm, weiter jetzt...), mit eigenem Sprachgebrauch (voll süß) und ganz eigenen Riten (Ei-Check). Und dann muss man wieder nach Hause, in die Kälte des normalen Lebens. Keiner versteht einen, weil man einfach redet wie der letzte Asi, und immer denkt, gleich ist Soundcheck und man muss jetzt dringend laden und aufbauen. Naja, geht auch vorbei. Heute also in Kiel. Ist eine Weile her seit wir hier waren, ich erinnere mich dass Kiel eines der ersten Konzerte auf unserer eigenen Tour Anfang 2010 war. Und wir haben uns gut geschlagen, mit etwa hundert zahlenden Gästen. Und die Kieler erst recht, hatten sie doch schon Geschmack bewiesen durch ihre pure Anwesenheit, sind sie danach auch noch durch laute Sympathie-Bekundungen und heftigen Pogo in Erinnerung geblieben. Und heute haben wir auch wieder gute Vorverkaufszahlen, was die Stimmung natürlich NOCH besser macht. Mittelmäßig dagegen, ist dass ich inzwischen fast keinen Ton mehr rausbekomme, weil total heiser, und Pensen immer noch krank ist. Egal, einmal noch kräftig Pöter treten und dann ab nach Hause. Wir werden von der Crew herzlichst verwöhnt, mit wirklich SEHR gutem Essen, und allem Schnickschnack. Helfende Hände, alles gut. Wir sind relativ schnell fertig mit Soundcheck, allerdings nicht weil wir so gut sind, sonder weil Urs, das dumme Schwein, total verkatert ist, und ihm das alles viel zu laut ist. Ich bin sehr erbost. Natürlich. Und dann necken er und Dragan mich noch und reden schmutzige Sachen zu mir, übers Mikrophon in die Anlage, mit ganz viel Hall, es klingt wie in einer Gruft. Und das während ich schlafen will. Schweime. (Ja, mit m). Dann gibt`s Backstage noch ein bisschen Sportschau, und dann geht es auch fast schon los. Die Urbans wieder schön auf`s Maul, sehr sehr gut. Unsere Fans und Freunde haben sie auch augenscheinlich sehr in`s Herz geschlossen, man merkt dass ja immer sehr schnell daran, ob die Leute CDs oder T-Shirts kaufen. Und das tun sie. Und dann, gegen 10, gehen wir auf die Bühne und die Pumpe explodiert. Die Leute drehen von Anfang an sehr durch und es macht einen Heidenspaß. (Kommt dieser Begriff eigentlich vom nicht-christlichen 'Heide', weil die mehr Spaß im Leben haben? Infos bitte an flozze@packrock.de) Auf jeden Fall geben wir noch einmal alles, was noch drinne ist in uns. Es ist ein Geschwitze und Gegröle und Geschubse, einfach herrlich. Menschen und/oder Menschenteile fallen immer wieder auf die Bühne und wir beobachten das besorgt bis amüsiert. Relativ zeitig wird vom Publikum die Spalte der Schande eingefordert und wir geben ihnen wonach ihnen dürstet. Ist doch klar. Alles in allem kann man sagen dass das Kiel Konzert wohl der tatsächliche Höhepunkt dieser Tour ist, alle sind happy, Local Crew inklusive. Alle? Nicht alle. Draussen warten schon Gothic-Freaks weil hier gleich eine entsprechende Party losgeht. Die führen sich gegenseitig an Hundeleinen durch die Gegend uns ehen äußerst unglücklich aus, aber das gehört wohl zum Job. Dragan guckt auch traurig aus der Wäsche, weil er seine Jacke verloren hat, findet sie aber zum Glück, mit Ansage wieder. Und die Urbans fahren noch ne schöne dicke Schramme in ihren Mietwagen, auch eher mittel. Wir versuchen das so gut es geht mit Liebe wieder auszugleichen. True Love, Alter. La Familia forever.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos