Logo, Hamburg

Geschrieben von Pensen

Eine neue Zeitrechnung. Ab jetzt. Unser innerliche Majo-Kalender kricht Pommes gereicht. Denn: heute ist das erste DAS PACK Konzert bei dem Timmey nicht am Merchstand auf Verkäufer macht , sondern der Schlagzeuger der Welt ist! Unfassbar. Jetzt aber echt ma. Seit dem 03.Januar 2013 (ja, das ist dieses Jahr) spielt Timmey Schlagzeug. Ich spiele seit guten 20 Jahren Gitarre. Passt doch gut zusammen. Ekelhaft. Der eine braucht Jahrzehnte und der andere wochenlang. Wenn man das charakterlich aufspalten würde käme man zu keinem Ergebnis, aber: Wir spalten nicht, wir führen zusammen. Punkt. Wir treffen uns mit Dragan mittags im Proberaum, packen unsere sieben Sachen und ab geht's in legendäre Logo. Auch das noch. Gäbe es einen besseren Ort um die neue besagte Zeitrechnung zu starten? Nein. Was wird das für eine Tour: Sondaschule, Montreal und wir. Alle in einem Bus, unter einem Dach, in einer Hose, das rollende Festzelt. Alle werden um Jahre gealtert in zwei Wochen den Bus verlassen aber auch um mindestens drei Jahre Erfahrungen reicher. Hu. Wir öffnen die Tür zum Logo, der Club ist voll mit wuselnden Rockstars. Und alle zuckersüß. Selten, dass solche schulklassenartigen Treffen statt finden. Stellt euch einfach ne Klassenreise ohne Lehrer vor, aber nur mit den coolen Leuten aus der Stufe. Ein Traum. Wohin man guckt geile Typen. Herrje. Und dann auch noch Krzinga und co vom Club. Gottogott. ich treff ihn auf der Straße, rieche eine leichte Fahne und frage ihn ob er schon n Lüttn eben im Büro gehabt hat. Er guckt mich verständnislos an. Achso echt? Gestern war wohl gut. Man sind wir aufgeregt. Gut das wir nur Vorband der Vorband sind , die ne halbe Stunde spielen soll. Länger könnten wir auch gar nicht, aber das weiss ja keiner.. hehe. Das Konzert ist zur Beruhigung seit Wochen ausverkauft. Druck kennen wir nicht. Beim Soundcheck gesellt sich tatsächlich unter großen Freudegefühlen Jens Burger unter die Menschen. Er ist extra angereist, weil er doch auch so neugierig ist wie wir. Herrlich. Nachher werden noch Fred & Totte dazu kommen, fast die kompletten Monsters of Liedermaching sind da um zu unterstützen. Freunde eben. Sehr gutes Gefühl. Um 19h ist schon Einlass und es füllt sich langsam. Und zack ist es 20h. Dragan ist nur heute dabei wegen Platzmangel im Bus. Ehrensache , dass er heute das Mini-Playbackshow Intro mit herrausragender Eleganz tanzt. Und dann geht's los. Was soll ich sagen. Timmey trommelt wie ein Irrer, Hamburg City ist die beste Stadt der Welt wegen den Einwohnern und Thilo macht n klasse Sound. Die 30min verfliegen gradezu. Wie die Sommerferien früher. Gute Zeit geht schnell vorbei, schlechte nervt und zieht sich. Wir liegen uns überglücklich verschwitzt in den Armen. Ich kann das alles sowieso nicht fassen. Timmey- der wahre RocknRoll Übermensch. Der Backstagebereich ist bei 20qm für 20 Leute eigentlich perfekt geschnitten, wenn das Equipment nicht auch seinen Platz zurecht beanspruchen würde. Im Gegenzug gibt es dafür keine störenden Sauerstoff. Es regelt sich wieder mal alles von alleine. Dann übernehmen Montreal und danach Die Sondas. Die Luft im Club spottet jeder Beschreibung. Es ist eigentlich wie immer bei gelungenden, ernsthaften Logo-Konzerten: der Schweiß tropft in Bächen vom Himmel. Kühlt und erfrischt unerwartet zugleich. Nachdem die Musik vorbei ist wird sich noch fröhlichst in den Armen gelegen und getrunken. Die ohne Fragen schönste Geschichte erzählt mir Yonas von Montreal: Er kam mit dem Zug heute nachmittag aus Berlin angefahren. Bis HH-Dammtor. Und jetzt kommst. Er hat sich dabei ertappt , dass er den zehn minütigen Fußweg zum Club vor lauter Nichtmehrerwartenkönn-Gefühle ab der zweite Hälfte gelaufen ist! Instinktiv. Einfach um noch schneller da zu sein. Herzzerreißend! Gegen 2h laden wir und dann ist Abfahrt. Wir haben einen Doppeldecker. Oben Pennen unten Gespräche führen oder kniffeln. Viele wollen noch kniffeln. Ohne Würfel und Becher versteht sich. Dafür wird NoFX so laut es geht gehört. Ist das schön wieder mit den ganzen liebgewonnenden Menschen los fahren. Und man lernt auch noch für die soziale Kompetenz immer was dazu. Besipiel gefällig? Als wir bei einer Raucherpause anner Tanke im Kreis stehen (und rauchen) kotzt Mirko fröhlich in die Runde. Die überraschte Gruppe weicht etwas zurück. Hier wird sich jedoch nicht abgespalten sondern zugewannt verhalten. Bedeutet: der sich übergebende folgt sich erleichternd dem Einzelnden. Kotze ist für alle da. So ist das hier. Teilen statt ausgrenzen. Man spürst in jeder Pore. Fortschrittlich. Ich freu mich auf diese wunderschönene Wochen! Und Timmey ist eh er geilste. Nur Dragan müsste noch dabei sein… Köln, wir kommen! In diesem Sinne Gute Nacht.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos