Mau Club, Rostock

Geschrieben von Pensen

Frohes Neues ihr Lieben! Mir ist klar, dass ich damit relativ spät dran bin aber es gab ja schlicht weg noch keine Gelegenheit dazu. Denn heute spielt DAS PACK sein erstes Konzert im Jahre 2013. Deshalb Prost Neujahr! Sehr schön. Heute ist mal wieder Dennis 93 dabei, der mich gut gelaunt um 12h mittags abholt. Ich bin noch n büschn müde vom Schlafen und er war schon beim Zahnarzt, hat seiner Mutter einen Schrank aufgebaut, hat den Bus geholt und vermutlich noch in dritte Welt Ländern Brunnen ausgehoben und so.. und das alles heute! Ich fühl mich direkt wie n Halbmensch, zumindest hab ich nachher das Mikrofon und er nicht. Dann wird emotional ausgeglichen. Nachher sind wir nämlich in Rostock im Mau Club mit den uns äußerst ans Herz gewachsenen Jungs von 'Montreal'. Also ab zum Proberaum, wo schon unsere Supercrew in Form von Timmey und Urs wartet. Zack, den Quatsch in` Bus rein und Abfahrt. Der Onkel aus Berlin kommt mit den Hamburger Jungs von Montreal aus Berlin. ? . Ach so, weil die feinen Herren in die Hauptstadt gezogen sind. Und ohne diesen Umstand wäre ja auch diese Fahrgemeinschaft gar nicht zu Stande gekommen. Ein Glück also. Die Fahrt versabbeln wir und sind im nächsten Moment schon im Rostocker Hafengebiet. Mit Schiffen und Wasser, Möwen und uns. Hansestädte sind nicht mit Hauptstädten zu vergleichen. Aber besser. Wir sind viel zu früh, weil Dennis ein klasse Autofahrer ist, und trotzdem gewährt man uns Eintritt. Es gibt Kaffe und andere leckere DInge und überhaupt sind die Leute vom Laden alle sehr engagiert und nett zu uns. Nicht zu verwechseln mit engagierter Nettigkeit. Ich spreche von Natürlichkeit. Einfach gut. Dann stoßen auch die Rest-Heinis dazu und so ist endlich auch durch den mitgebrachten Onkel DAS PACK komplett. WIe schon zwischen den Jahren machen wir heute eine Art Doppelkonzert. Jede Band 70min. Aber diesmal fangen Montreal an. So was ist immer wichtig zu wissen, da der Soundcheck und Aufbau professionell danach ausgerichtet wird. Ich spüre die Freude aller beteiligten, dass es endlich wieder losgeht. Ach, Touren mit Freunden ist wie mit Freunden auf Tour zu sein. Is echt so. Im Backstage herrscht geburtstagsfeelinghaftes Rumgehänge und über den Diskokoffer von Urs wird laut 'Weezer' gehört. Geil, das ist mein Beruf. Was studierst du noch mal? hehe..Nach dem Soundcheck gibt es selbst gekochtes Essen in der Kneipe. Herrlich. Essen selbstgemacht, immer wieder ein Genuss. Es gibt Fleischpflanzerl, was für mich erstmal nach einer sehr futuristischen Kombination der Tier und Pflanzenwelt klingt. Also vegetarisch, mit Fleisch aber. Mir gefällt ja so was. Hätte ich mal nicht nachgefragt, denn es sind lediglich Frikadellen. Aus Tier. Aha, die Köchin ist aus Franken. Was Hackbälle wiederum mit Planzerln zu tun haben sollen begreif ich nicht, ist aber auch nicht meine Aufgabe. Vielleicht kommen die Titel der Gerichte durch die Beschreibung der Nahrung des Geschlachteten. Beispiel Fleischpflanzerl: Das Rind ist aus Fleisch gemacht , es isst aber Rasen bzw Gras, also Pflanze . = Fleischpflanzerl. Lächerlich simpel. Hab ich gleich gewusst. Schmeckt aber nach Buletten. Lecker. Durch Besuch ist jetzt auch unser Backstage-Raum gut gefüllt und es wird sich warm gemacht für die Bühne. Wie gesagt, Montreal eröffnet. Stimmungsaufhellende Untergrundmusik wird geboten und Hits wie 'Konfetti in der Mische ' zum Besten gegeben. Da will man direkt mitmachen. Abwarten Dickie, du darfst ja gleich selber. Es wird ein durchaus fröhliches aber nicht minderanspruchsvolles DAS PACK-Konzert mit einer 25min Version von 'Schwach sein'. Das kann vorkommen, wenn sich wochenlang Mitteilungsbedürfnis im Körper und Geist anstaut. Wir sollten eigentlich nicht länger als bis 0:00h spielen. Als ich auf unsere von Dennis eigenhändig aufgestellte Bühnenuhr gucke ist es 0:30h. Hu. Ich sehe dahinter aber sich kringelnde Club-Crew-Mitglieder die wohlwollend Kreisbewegung mit den Händen machen. Das heisst so viel wie: 'Kein Ding, spiel ma weiter'(Wir ham ja selber Spaß. (Was sollen wir mit Feierabend, ist ja bereits angebrochen, nur das wir noch arbeiten müssen)). Ein beruhigendes Zeichen. Onkel bringt heute auch eine Sensationssprüche. Ich kann mich aber nur noch daran erinnern, dass 'Das nächste Lied von der Queen ist'. Hemmungsloses Gekicher meinerseits. Zurecht. Auch die Montreals stehen im Publikum. Süß. Nach unserem letzten Ton geht's im Backstage weiter, denn wir müssen glücklicherweise heute nicht den Bus laden. Timmey ist auch besonders gut gelaunt und ich kitzel noch die letzten Reste mit meinem DJ Getue aus ihm raus. Denn die Reihenfolge wann 'Trio' oder 'Slipknot' gespielt wird ist ausschlaggebend für die Größen der Timmschen Tanzbewegungen. Irgendwann bitte uns die freundliche Crew doch so langsam zum Ende zu kommen und das letzte Lied des Abends wird 'So lang man Träume noch Leben kann' sein. Mehr geht nu wirklich nicht. Wir sagen danke und freuen uns in Teilen wieder in zwei Wochen in den Mau Club zu fahren, dann mit den 'Monsters of Liedermaching' am 01.Februar. Kommt alle vorbei! Onkel, der letzte nüchterne Mensch auf der Welt gibt sich n Ruck und fährt den Bus samt uns ins Hotel. Dort wird noch gesessen und das unfassbare Freitag-Abend-Spiel (Schalke:Hannover 5:4) in der TV Wiederholung geguckt. Wir sind einer Meinung, dass grundsätzlich mehr gefallrückziehert werden sollte. Elegant und übermenschlich. Fast wie unsere Band. Hirsch und ich teilen uns ein Doppelzimmer und reden wieder irgendwelche kluge Sachen zur Selbstermüdung vor uns hin. Es funktioniert… Danke Rostock für diesen Abend. Gute Nacht.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos