Garage, Saarbrücken

Geschrieben von Pensen

Klopfen. Hämmern. Hämmerndes Klopfen. Dunkelheit. Uhrzeit? Unklar. Schon wieder. Klopfen. Durch einen Zufall habe ich meine Ohropax nicht im Kopf. Werden diese Umstände sogar Leben retten? Wird meins genommen? Gruselig. Immer noch. Irgendwer steht unten vor der Bustür und will rein. Aber wer? Spitzbuben mit düsteren Absichten? Pizza für Jonas Wagner? Der Telefonmann? Mark Klopfler? All diese Befürchtungen können nicht ausgeräumt werden, wenn ich nicht todesmutig koje-verlasssende Forschung betreibe.. Na gut. Wieder Köpfen. Scheisse, warum iss das so derbe kalt? Ich linse über der Tür durch eine Art Panoramafenster nach draussen, wie eine Hutzeloma die nach dem Briefträger Ausschau hält. Und siehe da: Unser Busfahrer Alex guckt mich mit großen Augen an. Hä? Oh ha, wenn der schon nicht reinkommt wie sollen wir dann groß rauskommen? Herrje. Zu seiner Beruhigung mache ich Zeichen, dass ich ihn gesehen habe. Ich drücke großherzig auf die 'Auf'-Knöpfe und verstehe Sekunden später das Problem. Geht nicht auf. Ach deshalb. Naa? Is da noch jemand verschlafen? Schön Dickie. Hilflose Blicke treffen Alex. Ich soll ein kleines Kippfenster in der Tür öffnen, kriege ich hin. In leicht kasachischen Akzent: ' Weck mal Boris (Tourleiter) auf, ich steh hier seit zwei Stunden, er soll sofort den Notdienst anrufen!' Bitte was is? ich steh hier seit zwei Minuten, und zwar innerhalb der Busmauern, und friere jetzt schon. Harter Hund. Ich befolge die Befehle. Irgendwie bekommen die Jungs die Tür doch noch auf und keiner lässt sein Leben aber die Kerninformation ist: Es gibt keinen Strom und kein gar nix. Is natürlich schlecht, wenn dein Haus nix mehr kann. Mmh. Ich gucke auf die Uhr. Kurz nach 6h. Der arme Kerl steht da seit 4h. Gottogottogott.. Ich kann tatsächlich noch büschn pennen, vermutlich durch körperliche Restwärme. Verlasse dann aber amtlich durchgefroren gegen neun den Autowagen in Richtung beheizter Konditorei. Käffchen, Tourberichte und und Rentnerbeobachtungen. Ist definitiv n Ausflug Wert. Einen ganzen Vormittag beim Bäcker sitzen bis die ersten angefetteten Halberfolgreichen mit Anzug den Mittagstisch mit extra Soße bestellen. Traumhaft. Als ich zurückkehre gibt es herrlichstes Frühstück von den 'Garage'-Köchen zubereitet, was den ganzen Tag mit inklusive Abendessen so bleibt. Der Bus ist dafür Schrott, muss in die Werkstatt und wir alle Sachen rausholen. Verschieden signalfarbene Techniker wuseln um unseren Dieselwal herum. Besorgniserregend. Der Nachmittag wird wunderschön verdaddelt. Ich sitze mit Yonas einfach nur da, tüdeln uns n lüttn rein und hören Musik , die eigentlich in Hirschens Morgen-Playlist gehört. Danach leckerst Abendessen und Soundcheck. Der Club ist riesengroß, wir spielen aber im kleinen Raum. Das wird gemütlich. Kurz nach Einlass fangen wir schon an. Dem Techniker wurde von uns aufgetragen ein Intro seiner Wahl aufzulegen. Er entscheidet sich für ein mir unbekanntes Weihnachtslied mit viel Kinderchören und sonstigem Quatsch. Es passt wie die Faust aufs Auge. Verstört versprengte Menschen stehen erwartungsfrei im 'Saal' herum. Wir betreten bestgelaunt die Bühne, tänzeln etwas pantomimenartig hin und her, weil wir natürlich auch nicht wissen wie lang der Song ist. Irgendwann sag ich durchs Mikro '..das jetzt ma gut is' oder so. Kichernd konzertieren wir vom allerfeinsten, wie wir finden. Timmey spielt das erste mal im Leben mit zweidrei Vodka/Red Bull im Kopf. Zuträglich. Meine Ansagen sind heute, Zitat Carsten' Orbit-Stufe 2', wobei das Publikum weitestgehend noch nicht mal auf Stufe 1 ist, wenn überhaupt schon Orbit. Ich nicke ob seiner klugen Analyse verständnisvoll und hole ihm , weil ich heute Schnuppertag habe, noch schnell n Drink. Klasse an dem MerchCowboyStand ist auch noch, dass es 'SkyGo' gibt. Also Fussi. Auch noch Championsleague und Bayern macht Poldi und Merte platt. So is richtig. Dann wäre zu dem heutigen Tag auch noch zu erwähnen, dass Das Pack zum ersten mal die 'GaloppHottehü'-Stelle bei 'Pferdeapfel' zweistimmig gesungen hat. Es war wunderschön. Und überhaupt war das ein guter Tag. Vielleicht weil wir gestern schon unseren Off Day im pittoresken Saarbrücken verbringen durften. Gewöhnung sprengt Grenzen. Och schön. Später gehen alle ins Bett, ausser Sascha, der nicht schlafen kann, wenn der Bus fährt. Dazu aber dann morgen mehr. Vielen Dank und auf das der Motor des halbreparierten, aber doch aus der Werkstatt zurückgekehrten Busses niemals ausgehen mag. Gute Nacht.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos