Museumskeller, Erfurt

Geschrieben von Flozze

DAS PACK, 13.03.2012, live im Museumskeller, Erfurt Liebe Leser. Es ist immer schwer ein Konzert zu beschreiben dass wirklich einzigartig und beflügelnd war, ohne das Gefühl zu vermitteln dass die anderen Konzerte nicht so schön waren wie das eben hier Beschriebene. Jeder Abend hat seine Besonderheiten und, egal wie platt das klingt, jeder Abend bringt uns als Band weiter und ist wichtig für uns, und wir wollen keinen missen. Aber wenn etwas besonders schön war, dann muss mann das ja wohl auch mal sagen dürfen, oder etwa nicht? Doch der Reihe nach. Wir werden morgens in Seesen vom Hotel-Personal relativ unsanft geweckt. Das haben sie so an sich, die Menschen vom Zimmer Service. Ich vermute das liegt daran dass sie gerne die Zimmer in der korrekten Reihenfolge abarbeiten möchten, so wie sie das jeden Tag machen, da können nicht so ein paar daher gelaufene den ganzen Arbeitstag durcheinander bringen durch zu langes Schlafen. Dementsprechend reu- und demütig verlassen wir mit schuldbewussten Gesichter unsere Bleibe und schlendern durch die schöne Goslarer Altstadt zum Bandbus. Nächste Station ist Timmey. Denn ersten brauchen wir dringend unseren Timmey um auf Tour zu gehen, zweitens brauchen wir einen Kaffee und drittens Internet, um lustige bis informative Videos hochzuladen und euch und uns eine Freude zu bereiten. Der hübsche Flotte Totte ist auch noch da und erfreut unsere Herzen durch Anwesenheit und Intelligenz. Stark. Dann fahren wir los, durch den Harz, und ich sehe das erste mal in diesem Winter Schnee. Komisch. Nachdem wir die letzten Jahre immer und viel zu viel davon hatten, hatte ich mich innerlich bereits darauf eingestellt auf dieser Tour wieder Stunden im Stau zu stehen, bei Minusgraden und heftigem Schneefall. So ist es ja auch ganz nett. Dragan reitet uns sicher durch das Mittelgebirge und wir sind pünktlich im Museumskeller. Erste Info: Über 70 Karten Vorverkauf, das hebt die Stimmung schonmal ungemein. Außerdem Kaffee und belegte Brötchen. Am Ende wird es irgendwie doch wieder alles knapp, erstaunlich wie das trotz bester Planung und vielen helfenden Händen immer wieder passiert. Schnell noch das von Hauswirt Achim zubereitete Abendessen hinein geschlungen, kurz verdauen und dann geht es fast schon auf die Bühne. Pensen und Dragan machen zur Sicherheit nochmal kurz Hode-Hode im Backstage und ich habe keine Wahl, muss dabei zusehen. Geht schlimmer, geht aber auch deutlich besser. Und nun kommen wir, liebe Leser, zum Euphorischen Teil. Ich habe schon mehrfach bemerkt dass es im Osten ein tolles Publikum gibt. Freundliche, offene Menschen die feiern können, aber auch bereit sind für neue Dinge und extrem gut zuhören. Doch was heute hier passiert, setzt allem die Krone auf. Bereits als wir auf die Bühne gehen sind die Leute unfassbar euphorisch und klatschen im Takt. Als wir dann hoch gehen, kennt die Freude keine Grenzen mehr. Es wird gesungen und gelacht, geschwoft, gepogt und sich angefasst. Erfurt ist im Liebesrausch und wir sind mittendrin. Pensen bekommt bei 'Schwach sein' fünf Euro von einem jungen Mann zugesteckt, ich dafür kurze Zeit später von einer Dame (von Beruf Floristin!) einen Zehner. Der Schweiss tropft von der Decke und auch unsere neuen Lieder werden gut angenommen, was uns natürlich besonders freut. Wir machen mit den Leuten Stop-Tanz, kennt ihr vielleicht noch von diversen Kindergeburtstagen. Es ist wirklich eine große Euphorie. Dann, nach der Show trinken alle irgendwelche Supersachen, es wird 'Tenacious D' gehört und Menschen spielen Luftgitarre auf Teilen unseres Gartenzauns. Ein Traum. Wir fangen dann an zu laden und als wir fast fertig sind, wird es emotional. Wir steigen in den Bus und draußen stehen zwanzig junge, gut aussehende Menschen und singen Abschiedslieder. Und zwar minutenlang. 'Drum sagen wir auf Wiedersehen, die Zeit mit euch war wunderschön. Es ist wohl besser jetzt zu gehen, wir können keine Tränen sehen, schönen Dank und auf Wiedersehen!' In diesem Sinne, liebes Erfurt.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos